Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.2003 - 

Regierung fördert Open-Source-Software

Brasilien setzt auf Linux

12.09.2003
MÜNCHEN (CW) - Bundesbehörden und Staatsunternehmen in Brasilien sollen künftig verstärkt Open-Source-Software einsetzen. Das empfiehlt die seit Januar regierende Arbeiterpartei. Für Microsoft bedeutet die Entscheidung einen herben Rückschlag.

Die Regierung unter Präsident Luiz Inácio da Silva bildet zusammen mit Unternehmen im Staatsbesitz den größten IT-Abnehmer in dem südamerikanischen Land. Entsprechend hoch schätzen Beobachter die Tragweite der jüngsten Entscheidung ein. Zwar handelt es sich offiziell nur um eine Empfehlung, statt proprietärer Software wie der von Microsoft Open-Source-Systeme einzusetzen. Ziel sei es jedoch, 80 Prozent der im nächsten Jahr beschafften Computer mit quelloffener Software auszustatten.

Seit dem Amtsantritt da Silvas hat die Open-Source-Gemeinde in Brasilien an Einfluss gewonnen. Für Microsoft ergibt sich damit eine weitere Bedrohung seiner Marktmacht in strategisch wichtigen Regionen. Erst kürzlich kündigten die Regierungen von China, Japan und Südkorea an, gemeinsam eine Open-Source-Alternative zu Microsofts Windows-Betriebssystem zu entwickeln. (wh)