Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.2007

Breites Bild für CAD und HD-Video

12.01.2007
Eizos Widescreen-Monitore der neuen Generation bieten nicht nur reichlich Platz für professionelle Anwendungen wie CAD/CAM und Webdesign, sondern auch einen sehr hohen Kontrast und einen eigenen HDCP-Decoder, um auf ihnen hochauflösende DVDs wiederzugeben.

Von Klaus Hauptfleisch

Bei Notebooks hat sich das Breitbild- oder Widescreen-Format schon durchgesetzt, bei TFT-Monitoren bleibt der Absatz aber trotz hoher Wachstumsraten noch immer hinter den Erwartungen zurück. So richtig interessant wird das 16:9- oder 16:10-Format erst im Segment ab 21 Zoll, noch besser 24 Zoll. Denn bei dieser Größe lassen sich mühelos zwei DIN-A4-Seiten auf dem Desktop nebeneinander stellen.

Im Februar will der japanische Hersteller Eizo mit dem "S2111W" und dem "S2411W" eine neue Generation von Widescreen-Modellen mit 21 und 24 Zoll Bilddiagonale ins Rennen schicken. Beide haben ein Seitenverhältnis von 16:10, eine Helligkeit von 450 cd/qm und einen maximalen Kontrastwert von 3.000:1. Die dynamische Kontraststeuerung soll für besonders klare und brillante Bewegtbilder sorgen. Dazu ermittelt die Monitorelektronik ständig das Helligkeitshistogramm des Bildinhaltes, um die Hintergrundbeleuchtung entsprechend anzupassen. Der maximale Blickwinkel liegt bei 178 Grad horizontal und vertikal. Die durchschnittliche Reaktionszeit (grau zu grau) ist beim 24-Zöller mit 6 ms angegeben und beim 21-Zöller mit 8 ms.

Die Anzeige von Strukturen und Konturen bei bewegten oder starren Bildinhalten kann auf Wunsch härter oder weicher eingestellt werden. Der Grad der Umrissverstärkung lässt sich dabei entweder über das Onscreen-Display oder über Software-Steuerung per USB-Verbindung bestimmen.

Für die Darstellung hochauflösender Videobilder wie etwa von einer HD-DVD oder Blu-ray-Disc verfügen die neuen Modelle über zwei DVI-Eingänge und je einen HDCP-Decoder. Die Auflösung des S2411W liegt bei 1.920 x 1.200 Pixel, die vom S2111W bei 1.680 x 1.080. Damit sind beide Modelle gut für HD-Inhalte geeignet. Das von Eizo schon bekannte Dynamic Motion Picture Overdrive sorgt dafür, dass Bewegungsabläufe natürlicher erscheinen. Hinzu kommen eine 10-Bit-Look-Up-Table, direkte Hintergrundbeleuchtung, Simulation von Farbenblindheit, eine 14-Bit-Rechengenauigkeit und Plug & Play gemäß VESA DDC 2B. Der 24-Zöller ist um 95 Zentimeter höhenverstellbar, der S111W um 118 Zentimeter. Letzterer lässt sich außerdem im großen Winkel drehen und neigen.

Im Lieferumfang enthalten sind USB- und Signalkabel (DVI-D-Sub und DVI-D-DVD-D). Stolz ist Eizo darauf, als einziger Hersteller auf alle Monitore eine fünfjährige Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice zu gewähren. Doch dafür sind die Monitore der japanischen Edelmarke mit Avnet als Exklusivdistributor auch nicht gerade die günstigsten.