Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.1991 - 

Mit der VAX 9000 Einstieg in den Mainframe-Bereich

Breites Software-Angebot kann die Systemauswahl erleichtern

Mit Vorstellung der VAX 9000 vollzog Digital Equipment den Einstieg in den Mainframe-Bereich. Als Cooperative Marketing Partner (CMP) von DEC bietet Computer Associates ein breites Produktspektrum für die neue Rechnerserie.

Trotz Dezentralisierung und wachsender Verbreitung von Abteilungsrechnern und Desktop-Systemen werden Teilbereiche der betrieblichen Datenverarbeitung nach wie vor auf Mainframes abgewickelt. Hierzu zählen unter anderem kommerzielle und administrative Aufgaben.

Der Wandel der Informationstechnologie führt jedoch dazu, daß sich das Aufgabenspektrum von Großrechnern verändert. Die Versorgung der Endbenutzer mit Prozessorleistung geschieht zunehmend dezentral durch leistungsfähige Arbeitsplatzrechner. Dadurch wird die zentrale DV-Anlage entlastet und wertvolle Mainframe-Power für spezifische Aufgaben eingesetzt. Das bedeutet, daß Großrechner in modernen DV-Netzen Funktionen wie etwa die von Daten-, Kommunikations- und Verarbeitungs-Servern übernehmen. Beim Aufbau derartiger DV-Umgebungen ist die wirkungsvolle Einbindung sämtlicher Hardwarekomponenten von entscheidender Bedeutung. Denn nur so ist

es möglich, die vorhandenen Informationsbestände optimal zu nutzen.

Viele der potentiellen VAX-9000-Anwender verfügen bereits über DEC-Rechner. Für sie bietet es sich bei zusätzlichem Bedarf an Rechenleistung nahezu an, ein System auszuwählen, das in die bestehende DV-Umgebung paßt. Da DEC bereits seit Jahren die Strategie verfolgt, eine für die VAX-Rechnerfamilie einheitliche VMS-Betriebssystemversion anzubieten, ist die Hardware- und Software-Kompatibilität sichergestellt.

Eine derartige Systemumgebung ist von Nutzen für die Anwender. Bei Installation des Mainframes wird nur von einem System zum anderen innerhalb der Rechnerfamilie gewechselt. Die Investitionen in die bestehenden Softwaresysteme bleiben erhalten. Anwendungen, die zum Beispiel auf einem DEC-Midrange-System im Einsatz sind, lassen sich in gleicher Weise auf einer VAX 9000 verwenden. Auch ein zusätzlicher Lernaufwand entfällt, da die Anwendungen auf beiden Systemen die gleichen Benutzerinterfaces aufweisen.

Die derzeit über 40 CA-Produkte, die unter VMS laufen, unterteilen sich in die Bereiche Systemsoftware, Anwendungsprogramme und Informations-Management Systeme. Den zentralen Bestandteil des Bereichs Informations-Management bilden relationale Datenbank-Systeme. Sofern ein CA-DBMS auf einem DEC-Midrange-System im Einsatz ist, besteht der Portierungsaufwand allein in der Übernahme einer 1:1-Kopie der Datenbank auf die VAX 9000.

Portierung von VAX-Midrange auf VAX 9000 mit Kopie

Zur Unterstützung der Programmierung gibt es CASE-Werkzeuge für Analyse, Design und Prototyping sowie Applikations-Generatoren zum Erzeugen von 3GL- und 4GL-Code mit Embedded SQL. Sie erlauben, auf Basis von logischen Spezifikationen, Code automatisch zu generieren.

Ein weiteres DBMS-Tool erlaubt den Aufbau eines regelbasierten Expertensystems. Informationen aus der laufenden DV-Produktion werden in der Wissensbasis gesammelt und stehen dann für zukünftige Projekte zur Verfügung. Anwender sind in der Lage, aus den gespeicherten Daten die erforderlichen Informationen zu entnehmen, um die Funktionalität bestehender 3GL- und 4GL-Anwendungen zu verbessern. Der Einsatz integrierter Software-Engineering-Werkzeuge führt zur systematischen Vorgehensweise bei der Anwendungsentwicklung. Dies wirkt sich wiederum in einer Verbesserung der Programmqualität sowie in den verkürzten Entwicklungszeiten aus.

Zum Bereich Systemsoftware gehören RZ-Verwaltung, automatisierte Produktions-Kontrolle Speichermanagement, Performance-Management, RZ-Kosten-Kontrolle und Datensicherheit. Diese Programme dürften für VAX-9000-Anwender besonders interessant sein, da es sich hierbei um Aufgaben handelt, die üblicherweise auf Mainframes abgewickelt werden. Das RZ-Management ist damit unter anderem in der Lage, die Verwaltung der schnell wachsenden Zahl von Hard- und Software-Komponenten wie auch der personellen Ressourcen besser zu bewältigen. Es gibt ferner System-Management-Utilities, die für die Verteilung von Benützer-Privilegien, die Überwachung und Kontrolle sämtlicher Verarbeitungsprozesse im Rechenzentrum, die Journal-Erstellung oder die Überwachung von Batch- und Print-Jobs geeignet sind. Der Umgang mit den Programmen ist durch eine Decwindows-konforme Schnittstelle auch für unerfahrene Benutzer leicht zugänglich und erlernbar.

Scheduling-Systeme adressieren gezielt die kritischen Bereiche der Arbeitslast-Verwaltung. Dazu gehören die korrekte, vollständige Definition der Arbeitslast, das Verarbeitungs-Management, Performance-Tracking, Report- Erstellung und Arbeitslast-Planung. Mit Archivierungs- und Retrieval-Systemen lassen sich die Aufwendungen für die Datenspeicherung reduzieren. Die Software-Pakete übertragen weniger häufig genutzte Daten von der Platte auf kostengünstigere Medien wie Bänder oder Optical Disks. Tape-Management-Systeme schützen gegen Zerstörung von Band-Dateien. Sie enthalten Kontrollmethoden für das Dateimanagement auf Bändern sowie umfassende Report-Einrichtungen.

Aufgaben in den Bereichen Performance-Management und

Accounting werden von Programmen abgedeckt, die Verrechnungs-Algorithmen für die Verteilung der DV-Kosten zur Verfügung stellen. Auf dem Security-Sektor ermöglichen Lösungen die Schaffung eines einheitlichen Sicherheitsschemas für Umgebungen, die sich aus verschiedenen Betriebssystemen zusammensetzen. Das bedeutet beispielsweise, daß Paßwortkontrollen und Sicherheitsprivilegien über die verschiedenen Plattformen hinweg einheitlich geregelt sind.

Zu den Anwendungsprogrammen zählen beispielsweise Finanzsoftware-Lösungen, die Aufgaben wie Buchhaltung, Kostenkontrolle, Auftragsverwaltung und Lagerhaltung abdekken. Damit kann der Benutzer für die Entscheidungs-Unterstützung auf alle im Unternehmen vorhandenen Finanzinformationen zugreifen. Wahlweise lassen sich diese Programme in einzelnen Komponenten oder als komplett integrierte Systeme einsetzen.

Benutzeroberfläche vom PC Rechenleistung einer VAX

Das Spektrum der visuellen Informationssysteme für VAX/VMS-Rechner umfaßt verschiedenartige Tools für Produktion, Analyse, Retrieval und Präsentation von grafischen Daten. Mit Hilfe von Fortran-Subroutinen können Anwendungs- Entwickler im technisch-wissenschaftlichen Bereich Berechnungen oder sonstiges Zahlenmaterial in hochwertige Grafiken umsetzen.

Ein System zur Programmerstellung kombiniert eine Benutzer-Oberfläche, wie sie vom PC bekannt ist, mit der Rechenleistung einer VAX. Systeme zur Entscheidungs-Unterstützung wie beispielsweise Tabellenkalkulations-Programme erlauben die Analyse und Auswertung der Datenbestände eines Unternehmens. Softwarepakete fürs Projektmanagement ermöglichen neben dem Aufbau von Projektplänen die schnelle Betrachtung von Projektverläufen unter verschiedenen Gesichtspunkten, sowohl im Überblick als auch im Detail.

Durch die anfangs angesprochene Kooperation von Digital und CA stellen beide Unternehmen sicher, daß die neuesten Entwicklungen der VMS-Technologie in die CA-Software implementiert und die gebotenen Möglichkeiten der Hardware optimal genutzt werden. CA wird das Programm-Angebot für die VAX-Welt kontinuierlich ausbauen. Je nachdem ob es sich bei den Produkten um Neuentwicklungen oder Portierungen bereits vorhandener Software handelt ist mit weiteren VAX- Lösungen in den nächsten zwölf bis 24 Monaten zu rechnen.