Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1999 - 

Bremen fördert Elite-Schmiede

Bremen fördert Elite-Schmiede Internationale Universität nach amerikanischem Muster

BREMEN (pi) - Eine Elite-Universität nach amerikanischem Muster soll in Bremen entstehen. Bereits zum Wintersemester 2001 kön-nen sich die ersten von später 1200 Studenten an der "International University Bremen" einschreiben.

Die Studierenden müssen eine Aufnahmeprüfung bestehen und Studiengebühren bezahlen. Schwerpunkte des englischsprachigen Studienangebots sind Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften. Kooperationspartner der Universität ist die Rice University, Texas.

Die Gründungsphase finanziert die Stadt Bremen mit 230 Millionen Mark. Der laufende Betrieb wird aus Erträgen einer Stiftung, Spenden sowie den Studiengebühren bezahlt.

Als Stiftungskapital sind mindestens 500 Millionen Mark vorgesehen. Dem Aufsichtsrat der Elite-Schmiede gehören unter anderem Telekom-Chef Ron Sommer sowie der Vorstandsvorsitzende von Jenoptik, Lothar Späth, an. Zum Beirat zählen der frühere US-Außenminister James Baker, sein ehemaliger deutscher Amtskollege Hans-Dietrich Genscher sowie der Daimler-Chrysler-Aufsichtsratschef Hilmar Kopper.