Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Sytec verknüpft Ethernets mit Token-Bus-Backbone und im WAN-Bereich:


13.01.1989 - 

Bridges sorgen für Ethernet-Connectivity

MOUNTAIN VIEW (IDG)- Die Sytek, Inc. hat drei neue Netz-Produkte angekündigt. Dabei handelt es sich um zwei Bridges, eine für die Anbindung von Ethernets an ein Token-Bus-Glasfaser-Backbone die andere zur Verbindung von Ethernets im WAN-Bereich. Drittes Produkt ist ein X.25-Gateway als Interface zwischen Sytecs Localnet und öffentlichen Netzen.

Die Fiberglas Backbone-Bridge 8220 ist ein kombiniertes Hardware/ Software-Produkt, das auf den Media-Access-Control-Layer (MAC) aufsetzt und Ethernet-Pakete in TokenBus-Pakete umwandelt. Aufgrund ihrer MAC-Basis kann die Bridge alle zu Ethernet kompatiblen Protokolle unterstützen, einschließlich Decnet, TCP/IP, Netware und Network Systems. Deshalb sind laut Sytec Geräte unterschiedlicher Hersteller mit divergierenden Protokollen an das gleiche Backbone anschließbar.

Die Bridge 8220 ist mit einem passiven Sternknoten verwendbar, der vier oder acht Anschlüsse aufweist. Die Reichweite der Segmentlänge beträgt bei vier Ports 1000 Meter, bei acht Ports 500 Meter. In Verbindung mit einem aktiven Knoten kann die Distanz auf rund 20 Kilometer gesteigert werden. 8220 unterstützt dabei die Standards Token-Bus, Ethernet und Thin-Ethernet.

Nach Angaben des Herstellers stellt die Bridge Daten zur Netzkonfiguration sowie den Wechsel der Informationsspuren automatisch bereit und sichert sie. Außerdem speichert sie bis zu 3000 Ethernet-Adressen, wovon 800 in einem permanenten, nicht-flüchtigen Speicher abgelegt werden.

Um die Leistung zu steigern, löscht die Bridge überflüssige Adressen. 8220 leitet zwar alle Pakete an das Subnetz weiter, verschickt aber nur die für entfernte Netze bestimmten Daten. Der Filter kann bis zu 8000 Pakete pro Sekunde bearbeiten, die Bridge etwa 5000 Pakete. Die Übertragung findet über ein Duplex-Fiberglaskabel 62.5/ 125 statt, das dem FDDI-Standard entspricht. Ferner kündigte Sytek eine WAN-Bridge an, die weit entfernte Ethernets über Hochgeschwindigkeits-Links, wie T-1, verbindet. Die WAN-Bridge 8011 ist eine für Protokolle transparente MAC-Layer-Bridge, die in Applikationen eine Datenübertragung von 2084 Megabyte pro Sekunde erlaubt. 8011 unterstützt dabei sowohl den Standard-Token-Bus wie Ethernet und Thin-Ethernet und läßt die Selektion von Paketen zu.