Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.11.2001 - 

Lösungen statt Tools

Brio gibt sich ein neues Image

MÜNCHEN (CW) - Business-Intelligence-Spezialist Brio will sein Image als reiner Tool-Hersteller ablegen und künftig als Anbieter konfigurierter Applikationen auftreten. Bis auf einige Umbenennungen untermauert bislang aber nur wenig Konkretes den Strategiewechsel.

Brio-Chef Craig Brennan begründet seine Pläne mit der veränderten Kundennachfrage. Sein Unternehmen werde in erster Linie als Spezialist für Werkzeuge wahrgenommen, mit denen sich Business-Intelligence-Anwendungen aufbauen lassen. Solche Tools wolle man auch künftig anbieten. Inzwischen würden Anwender jedoch vermehrt auch nach Lösungen suchen, die etwa in Form von Starter-Kits oder voreingestellten Applikationen eine schnelle Implementierung erlauben.

Zudem leidet auch Brio unter der konjunkturellen Abkühlung und der damit verbundenen Investitionszurückhaltung der Kunden. Im zweiten Geschäftsquartal, das am 30. September zu Ende ging, ist der Umsatz des Unternehmens um 17 Prozent zurückgegangen - von 33,9 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 28,2 Millionen Dollar in diesem Jahr. Der Nettoverlust ohne einmalige Ausgaben lag bei 9,2 Millionen Dollar. Im zweiten Quartal 2000 hatte der kalifornische Business-Intelligence-Anbieter noch ein Minus von 4,3 Millionen verzeichnet.

Auf die veränderten Marktverhältnisse reagiert der Hersteller zunächst mit zwei Namensänderungen. So wird der in der Firmenbezeichnung verwendete Zusatz "Technology" durch "Software" ersetzt. Die Produktsuite "Brio One", bestehend aus den Modulen Intelligence, Report und Portal, heißt künftig "Brio Performance"

Produktseitige Neuerungen gibt es nach Angaben des Informationsdienstes "Computerwire" im ersten Quartal nächsten Jahres: Der geplante "Performance Builder" dient als Plattform für eine Reihe nachfolgender Applikationen, die über Templates für spezielle Geschäftssegmente vorkonfiguriert auf den Markt kommen. Welche Bereiche Brio konkret abdecken will, ließ Firmenchef Brennan allerdings offen.

In die neue Strategie eingebunden ist auch das Partnerprogramm des Herstellers. Hier sind es vor allem die auf Branchenlösungen für CRM, SCM und ERP spezialisierten Systemhäuser, denen Brio Best-Practices-Verfahren zum Aufbau von Anwendungen rund um seine Produktlinie zur Verfügung stellen will. Eine konkrete Ankündigung gibt es bezüglich des Partners QIQ Solutions, dessen "Executive Suite" Brio künftig in sein Vertriebsportfolio aufnehmen will.