Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Briten und Italiener wollen weniger Eurofighter kaufen - HB

10.12.2007
MÜNCHEN (Dow Jones)--Briten und Italiener prüfen eine Reduzierung ihrer Neubestellungen für den Kampfjet Eurofighter. "Die beiden Länder haben Informationen angefordert, die auch die Reduktion von Stückzahlen vorsehen", sagte Aloysius Rauen, Geschäftsführer des Eurofighter-Konsortiums, dem "Handelsblatt" (HB - Montagsausgabe).

MÜNCHEN (Dow Jones)--Briten und Italiener prüfen eine Reduzierung ihrer Neubestellungen für den Kampfjet Eurofighter. "Die beiden Länder haben Informationen angefordert, die auch die Reduktion von Stückzahlen vorsehen", sagte Aloysius Rauen, Geschäftsführer des Eurofighter-Konsortiums, dem "Handelsblatt" (HB - Montagsausgabe).

Ende dieser Woche will Eurofighter den vier Auftragsnationen ein Angebot für die dritte Liefertranche über 236 Maschinen zuschicken. Die Briten prüfen, ob sie statt 88 Eurofighter jetzt nur noch halb so viele nehmen, schreibt die Zeitung. Italien, ursprünglich mit 46 Maschinen am letzten Los beteiligt, wolle ebenfalls reduzieren. Deutschland und Spanien hingegen wollen bei ihrer Bestellung bleiben.

Die vier Nationen bauen das Kampfflugzeug gemeinsam. Ein Rahmenvertrag regelt die Partnerschaft über Entwicklung, Produktion und Absatz. Dieser sieht den Kauf von insgesamt 620 Maschinen durch die vier Nationen vor, geliefert wird in drei Tranchen bis zum Jahr 2017.

Die erste Tranche ist bereits im Bau und zum Teil ausgeliefert, die zweite ist von den beteiligten Regierungen genehmigt. Um das finale Paket von 236 Maschinen zeichnet sich jetzt aber ein massives Feilschen ab. "Die Hürden für einen Ausstieg sind hoch", sagt Rauen. "Wenn eine Nation aussteigt, muss sie die anderen schadlos halten."

Die Eurofighter GmbH mit Sitz in Hallbergmoos in Oberbayern gehört zu jeweils einem Drittel EADS Deutschland und BAe Systems, 21% hält Alenia Aeronautica eine Tochter des italienischen Rüstungskonzerns Finmeccanica und 13% die spanische EADS-CASA.

Webseiten: http://www.handelsblatt.com/ http://www.eurofighter.com/ DJG/rio/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.