Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.2006

Britische Behörde lagert Prozess aus

Immigration and Nationality Directorate investiert zehn Millionen Euro.

Das britische Amt für Staatsbürgerschafts-Angelegenheiten vertraut seinen Zahlungsverkehr bei Anträgen auf Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen zur Gänze dem IT-Dienstleister Siemens Business Services (SBS) an. Der zunächst mit einer Laufzeit von drei Jahren kalkulierte Auftrag hat ein Volumen von 6,7 Millionen Pfund, also umgerechnet zehn Millionen Euro.

Projektsteckbrief

Projektart: Geschäftsprozess-Outsourcing.

Branche: Behörde.

Zeitrahmen: drei Jahre.

Aufwand: zehn Millionen Euro.

Dienstleister: Siemes Business Services.

Eigenen Angaben zufolge wird SBS für das Immigration and Nationality Directorate, kurz IND, die Abläufe rund um Anträge auf Staatsbürgerschaft betreuen: vom Eingang der Formulare über die Erfassung der Daten bis zur Abwicklung der Zahlungen und Genehmigungsvorlage.

Um diese Aufgabe erfüllen zu können, hat der in München beheimatete Dienstleister eigens zwei Standorte in Durham und Sheffield eingerichtet. Darüber hinaus wird er in einigen Amtsstuben des IND - unter anderen in Birmingham, Croydon, Glasgow und Liverpool - den Zahlungsverkehr erledigen. (qua)