Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.08.1990 - 

"Outsourcing" auf Basis stabiler Beziehung

British Airways und Logica mit gemeinsamem SW-Angebot

LONDON (CW) - Als gemeinsame Anbieter von Software-Dienstleistungen für die Luftfahrt treten ab September 1990 British Airways (BA) und die britische Logica Plc. auf Das Joint-venture "Speedwing Logica Ltd." wird als Unterbereich von Speedwing operieren, der IT-Division vom Mehrheitseigentümer BA.

Unternehmensziel von Speedwing Logica ist die Entwicklung von Systemen zur Umsatzkontierung, für Luftpost-Abwicklungen sowie die Einsatzplanung, unter anderem für das Boden- und Luftpersonal. Obwohl BA in absehbarer Zukunft der Hauptkunde von Speedwing Logica bleiben wird, bemüht sich das Unternehmen klarzustellen, daß man nicht der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Mehrheitseignerin verpflichtet sei. Vielmehr könnten alle Konkurrenzlinien die Systeme ordern, auch wenn sie damit einen Vorteil gegenüber BA erhielten.

Die vor drei Jahren privatisierte Airline wendet nach Informationen des britischen

Branchendienstes "Computergram International" derzeit mit 169 Millionen Pfund (500 Millionen Mark) etwa drei Prozent ihres Umsatzes für Informationstechnologie auf. Bisher würden - von Fall zu Fall mit wechselnden Partnern - zirka 15 Prozent der Entwicklungsarbeit außer Haus erledigt. Nun jedoch will der Carrier dieses Outsourcing auf der Basis einer stabileren Beziehung zu einem "internationalen Systemanbieter" abwickeln. Ein Sprecher von BA gestand ein, man verfüge allein nicht über genügend qualifizierte Mitarbeiter, um den gesamten Know-how-Bedarf im DV-Bereich zu decken.

Die BA-Tochter Speedwing Plc. erzielt momentan, so schätzt Computergram, rund 20 Millionen Pfund Umsatz; die Logica-Zahlen würden hierin vorerst nicht eingerechnet werden. Eingeschlossen ist hingegen das Geschäft der amerikanischen Bedford Associates Inc., eines vor drei Jahren von BA geschluckten OLTP-Anbieters. Bedford wird sich der neuen BA-Company eventuell innerhalb der kommenden zwei Jahre anschließen.

Ihr Gründer Howard Bedford wird Chairman von Speedwing Logica, als CEO fungiert Ken Hapgood, bisher verantwortlich für das Fernostgeschäft von Logica Plc.