Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1998 - 

Datenaufkommen übertrifft Telefonate

British Telecom löst Sprachnetz durch eine IP-Infrastruktur ab

LONDON (CW) - Die Datenwelle ist nun aus den USA nach Europa übergeschwappt. Als erster Carrier der Alten Welt meldet British Telecom (BT), daß das Datenaufkommen das Sprachvolumen übertroffen hat.

Der Internet-Boom und die E-Mail-Flut zeigen erstmals in einem europäischen Netz spürbare Auswirkungen. Nach eigenen Messungen transportiert BT mittlerweile in seinem Netz mehr Daten als Sprache. Mit der Konsequenz, daß BT sein Sprachnetz in Großbritannien innerhalb der nächsten Jahre auf Internet-Technologie umstellt.

Dieses Netz will BT dann an das internationale Internet-System ankoppeln, das die Briten derzeit mit ihrem amerikanischen Partner AT&T aufbauen. Damit versuchen die Briten, ihre Kostenstruktur zu verbessern, um agilen Konkurrenten wie Worldcom, Colt oder Energis Paroli zu bieten.

Die Verlagerung von der Sprach- zur Datenkommunikation belegt Bill Cockburn, BTs Managing Director für Großbritannien, anhand eindrucksvoller Zahlen. So entstehe in Großbritannien alle zwei Sekunden eine neue Web-Site. Pro Woche kämen zudem 300000 neue Web-Seiten hinzu. Ebenso explodiert auf der Insel die Zahl der E-Mail. Bereits heute versenden die Briten pro Tag zehn Millionen elektronische Nachrichten, denen 60 Millionen herkömmliche Briefe gegenüberstehen. Für Cockburn ist denn auch der Tag nicht mehr weit, an dem normale Telefongespräche durch E-Mails ersetzt werden. Angesichts dieser rasanten Entwicklung ist der BT-Manager zuversichtlich, daß Großbritannien mit der E-Commerce-Entwicklung in den USA Schritt halten kann. Die Amerikaner verbuchten bereits im letzten Jahr mehr Datenübertragungen als Telefonate.