Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1999 - 

Hersteller startet in Deutschland

Broadbase durchleuchtet die Leistung von Unternehmen

MÜNCHEN (CW) - Mit der Eröffnung der Niederlassung in Frankfurt am Main und der Berufung des Ex-Oracle-Managers Peter Knapp zum Geschäftsführer geht hierzulande die Broadbase Software GmbH an den Start. Die Tochter des US-Herstellers Broadbase Information Systems bietet eine Reihe von vorgefertigten Data-Marts für das Enterprise-Perfomance-Management (EPM) an.

Anwendungen für EPM dienen der Messung, Analyse und Optimierung der Unternehmensleistung im Vertrieb, Marketing und Kundendienst. Broadbase bietet hierzu seine Web-fähige "EPM"-Produktfamilie, die laut Hersteller Daten aus E-Business-Systemen, Front- und Back-Office-Anwendungen, Data-Warehouses und externen Datenquellen integriert und analysiert. Ziel ist es, Geschäftspotentiale, Risiken und Schwachstellen im Kundenkontakt aufzudecken. Die Produkte sind skalierbar und nutzen Datenbanken wie "SQL Server" und Oracle beziehungsweise greifen über Standard-APIs auf Datenhaltungssysteme zu.

Grundlage aller Produkte ist das Data-Mart "EPM-Foundation", das den Einsatz und das Management der Analyse-Anwendungen beschleunigen soll. Die Integration erfolgt über eine Reihe von Schnittstellen-Adaptern zu Standardsoftware für das Customer-Relationship-Management (CRM) oder ERP-Lösungen à la SAP und Peoplesoft. Ferner lassen sich Verbindungen zu E-Commerce-Software sowie zu marktgängigen Data-Warehouses oder zu den "Olap Services" von Microsoft "SQL Server 7" herstellen.

Die eigentlichen Analyse-Applikationen untergliedern sich in derzeit sechs Module, die laut Hersteller im Laufe des dritten Quartals 1999 in deutscher Sprache erhältlich sein sollen. Speziell für Produktanalysen, Verkaufsförderungsaktionen und die Preisgestaltung in E-Commerce-Anwendungen dient "EPM/E-Business". Für die Analyse der Produktivität und Rentabilität des Vertriebs- und Absatzweges steht "EPM/Sales" zur Verfügung. Weiter gibt es "EPM/Marketing" für Kundenprofile und zur Bildung von Käufersegmenten sowie "EPM/Costumer Service" für die Kosten- und Qualitätsanalyse des Kundendienstes. Mit "EPM/Field Service" lassen sich nach eigenen Angaben die Kosten und die Produktivität von Technikern und Ingenieuren im Außendienst sowie Einsatzpläne und Serviceverträge überprüfen, und "EPM/ Helpdesk" unterstützt den internen IT-Support. Kooperationen mit den CRM-Herstellern Vantive und Clarify sowie mit Broadvision sollen jetzt helfen, hierzulande schnell Fuß zu fassen.