Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.2002 - 

Firmenübernahme und neue Produkte

Brocade behauptet sich im Speichermarkt

MÜNCHEN (kk) - Brocade versucht mit neuen Produkten und einer Firmenübernahme, den Umbruch im Markt für Speicher-Switches für sich zu nutzen.

Ciscos Eintritt in das Speichergeschäft bedeutet für die etablierten Hersteller von SAN-Switches einerseits heftige Konkurrenz, andererseits mehr Aufmerksamkeit seitens der Kunden. Gefragt sind in Zukunft Schaltzentralen, die wie Ciscos "MDS-9000"-Familie mehr als nur ein Protokoll verarbeiten können oder zusätzliche Funktionalität aufweisen. Brocade trägt dieser Entwicklung unter anderem mit der Übernahme von Rhapsody Networks Rechnung. Rhapsody hat sich mit der aus Hard- und Software zusammengesetzten "Xpath-Architecture" im Markt bereits erste Meriten verdient.

Brocade will diese Technik für die hauseigenen "Silkworm"-Switches verfügbar machen und in Zukunft Verwaltungsaufgaben wie Datenreplikation sowie Volume- und Daten-Management schon auf Switch-Ebene ermöglichen. Damit wird sich nach Ansicht von Brocade-Chef Gregg Reyes die Funktionalität erhöhen und gleichzeitig die Verwaltung bestehender Speicherumgebungen vereinfachen, was letztendlich zu Kosteneinsparungen führen wird. Brocade will die intelligente Plattform sofort für die OEM-Partner verfügbar machen und schätzt, dass die ersten "Fabric-Applications" Ende 2003 auf den Markt kommen werden.

Kooperationen gefragt

Bis dahin erweitert der kalifornische Hersteller die Produktfamilie um den "Silkworm-3900"-Switch, der mit seinen 32 Ports im mittleren Leistungsbereich angesiedelt ist. Die modular aufgebaute Schaltzentrale übermittelt mit 2 Gbit/s und eignet sich Dank einer "Edge-Connectivity" zum großen Bruder "Silkworm 12000" auch für die Erweiterung bestehender Speichernetze.

In puncto offenes SAN-Management plant der Hersteller, im ersten Halbjahr 2003 ein CIM-kompatibles Application Programming Interface (API) zur Verfügung zu stellen. Geplant ist, die Schnittstelle eng in die EMC-Produkte "Widesky" und "Controlcenter" zu integrieren. Gemeinsam mit HP entwickelt Brocade eine Lösung, mit der sich Switches über mehrere Plattformen hinweg zentral von HPs "Openview Storage Manager" verwalten lassen.

Im Bereich der Host-Bus-Adapter (HBAs) besteht eine Kooperation mit Emulex, die ebenfalls der einfacheren Verwaltung dient. Erreicht wurde bislang die End-to-End-Verwaltbarkeit von HBAs und Switches über eine zentrale Stelle. Außerdem entwickeln beide Unternehmen das "Fibre Channel Authentication Protocol" (FCAP), das auch HBAs in die Sicherheitsbestrebungen einbeziehen soll.