Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.04.1986 - 

Online-Verbindung zwischen Terminal und IBM Host aus England:

Brown's Box bietet asynchronen Anschluß

LONDON (pi) - Mit Hilfe der Brown's Box M 3299, einem Cluster Controller aus Großbritannien, können asynchrone Endgeräte am IBM-Zentralrechner angeschlossen werden, wobei 3270-Standard-Prozeduren benutzt werden.

Die Box stellt sich für die Big Blue-Zentraleinheit entweder als 3274- oder 3276-Cluster-Controller dar und unterstützt 3270-Anzeigen beziehungsweise Drucker. Unter Verwendung einer 3270-Emulation sollen zahlreiche asynchrone Bildschirmgeräte und Drucker angeschlossen werden, wobei Brown's zufolge am Zentralrechner keine Veränderungen vonnöten sein sollen.

Der M 3299 Cluster Controller verfügt über einen Z80-Prozessor, der mit 2,5 Megahertz taktet; in der Grundkonfiguration wird eine Kombination von bis zu 64 KB ROM, RAM und EPROM genutzt. Bezüglich der Kapazität steht eine synchrone Leitung mit maximal elf asynchronen Ausgängen zur Verfügung. Die Grundeinheit - das Modell 7/1 - besitzt sieben asynchrone Ausgänge und eine synchrone Leitung. Sie kann zum Modell 11/1 aufgerüstet werden. Den aktuellen Preis gibt der Anbieter mit 3200 Pfund Sterling für die 7-Port-Anlage und mit 4300 Pfund Sterling für die 11-Port-Anlage an.

Die Verbindung zur Zentraleinheit per synchroner Schnittstelle kann entweder entfernt über eine Standleitung oder über direkten Kabelanschluß an einen Zentralrechnerausgang oder einen integrierten Kommunikationsadapter erfolgen. Der Schnittstellenstandard entspricht dabei CCITT V.24/V.28, an Kommunikationsprotokollen stehen ein binärsynchrones EBCDIC oder SNA/ SDLC zur Verfügung. Die Übertragungsgeschwindigkeit gibt Brown's mit 19,2 Kilobit pro Sekunde an, der Kommunikationsmodus kann im Voll- oder Halb-Duplex-Betrieb erfolgen.

Ferner werden bis zu sieben asynchrone Ausgänge unterstützt, die als DEE oder DUE für den Anschluß an Modems oder asynchrone Geräte konfiguriert werden können. Der Schnittstellen-Standard entspricht auch hier CCITT V.24/V.28. Im Kommunikationsmodus Voll-Duplex werden Datenübertragungsraten von 50 bis 19 200 Baud erzielt. Jedes ASCII-Terminal wird unterstützt, 4-Farb-Unterstützung ist ebenfalls für den IBM PC verfügbar. Nach Angaben von Brown's können asynchrone Anschlüsse entweder für eine beliebige Kombination von Druckern, Mikros oder Terminals oder aber nur für einen speziellen Terminaltyp konfiguriert werden. Werden asynchrone Endgeräte über ein Modem an den M 3299 angeschlossen, kann das lokale Modell im automatischen Rufbeantwortungsmodus laufen, wodurch sich der Anwender zur 3270-Funktion durchwählen kann.

Informationen: Brown's Operating System Services Ltd., St. Agnes House, Cresswell Park, Blackheat, London SE3 9RD, England, Telefon: 01 852 32 99.