Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bruessel foerdert Training in Tokio Manager aus der EU koennen die Geschaeftswelt Japans studieren

30.06.1995

FRANKFURT/M. (CW) - Erneut bietet die Europaeische Kommission vom 9. Januar bis zum 22. Maerz 1996 ein Trainingsprogramm in Tokio an. Fuehrungskraefte sowie Spezialisten aus dem technischen und kaufmaennischen Bereich erhalten so die Moeglichkeit, Arbeits- und Geschaeftsmethoden sowie die Kultur in Japan kennenzulernen.

Das "Senior Management Training" ist eine Veranstaltung im Rahmen des "Human Resources Training Programme" (HRTP). Angeboten wird es von der Europaeischen Kommission und dem "Japanese Ministry of International Trade and Industry" (Miti). Es soll Unternehmen aus der EU bei der Erschliessung des japanischen Marktes helfen und enge Kooperationen foerdern. Die Teilnehmer erhalten Marktinformationen sowie Einblicke in landestypische Arbeitsmethoden. Hierbei besteht nach Angaben der mit der Bewerberauswahl beauftragten PMM Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, die Moeglichkeit, Unternehmen der eigenen Wahl kennenzulernen und langfristige Kontakte aufzubauen.

Konzipiert wurde das Training fuer Fuehrungskraefte und Spezialisten aus dem technischen sowie kaufmaennischen Bereich. Der Unterricht erfolgt in Form von Seminaren, Vorlesungen, Sprachintensivkursen, Exkursionen und 20 bis 30 Betriebsbesichtigungen. Praktika bei japanischen Unternehmen runden das Programm ab.

Einen wichtigen Bestandteil des Trainings bilden Vorlesungen ueber geschaeftliche Gepflogenheiten sowie Berichte europaeischer Firmen ueber ihre Erfahrungen mit japanischen Verhandlungstechniken. Der Aufenthalt vermittelt darueber hinaus ein Verstaendnis von japanischer Kultur, Sprache und Religion.

Die Kandidaten sollen mindestens 35 Jahre alt sein, gute Englischkenntnisse besitzen und moeglichst zehn Jahre Berufserfahrung vorweisen. Sie muessen bei grossen oder mittelstaendischen Unternehmen in der EU angestellt sein, die mit Japan in Geschaeftsbeziehungen stehen beziehungsweise solche aufnehmen wollen. Das Unternehmen hat die Entsendung zu befuerworten und die Bewerbung auch gegenueber der Europaeischen Kommission zu unterstuetzen.

Eine Kursgebuehr wird nicht erhoben. Die Kosten fuer die Betriebsbesichtigungen uebernimmt ebenfalls die EU. Die Trainings- und Besichtigungsgebuehren, so schaetzt das Frankfurter Beratungsunternehmen, wuerden sich nach Kriterien des freien Bildungsmarktes auf rund 70000 Ecu belaufen, zu zahlen haben die Teilnehmer aber lediglich die Reise- und Aufenthaltskosten. In begrenztem Umfang besteht fuer Kandidaten aus Klein- und Mittelbetrieben mit 50 bis 500 Beschaeftigten die Moeglichkeit eines Kostenzuschusses von 3300 Ecu pro Monat.

Die Nachfrage nach dem zweimal jaehrlich stattfindenden Training ist laut PMM nach wie vor gross. Die Zahl der Bewerber liegt bei 45, pro Kurs werden 15 Kandidaten ausgewaehlt. Etwa ein Drittel der Teilnehmer kommt aus Klein- und Mittelbetrieben. Das im Januar beginnende Training wird bereits zum 18. Mal durchgefuehrt. Anmeldeschluss ist der 15. September 1995.

Informationen: PMM Management, Consultants GmbH, Lenka Odemer, Olof-Palme-Strasse 31, 60439 Frankfurt am Main, Telefon 069/580 96- 0, Telefax 069/580 96-50.