Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

3741- Diskettenstation im Kfz-Handel:

Bruno verschweigt, daß er ein DE-Gerät ist

25.06.1976

Einen wesentlich verbesserten Service versprechen sich VW-Audi-Händler und -Werkstätten von "VW-Audi-Disketten-System" VAUDIS, das nach mehr als einjähriger Entwicklungsarbeit und einem weiteren halben Jahr praktischer Erprobung im Autohaus Neustadt der VW-Händler Schmidt & Koch implementiert wurde.

Kern des Systems ist eine IBM-3741-Disketten-Station, die von IBM bekanntlich als Offline-Erfassungssystem auf den Markt gebracht wurde, heute jedoch vielfach als MDT-Ersatz eingesetzt wird. Die Neustädter haben sie auf den Spitznamen "Bruno" getauft. Wie Kundendienstleiter Weidner formuliert, ist "Bruno" der beliebteste Kollege im Betrieb.

BREMEN - Bei der Entwicklung dieses, speziell auf die Bedürfnisse des Autohandels zugeschnittenen Systems erwies sich als Hauptproblem der Kundendienstwerkstätten die enorme Vielfalt der Typen und dazugehörigen Ersatzteile. Im Autohaus Neustadt sind es etwa 6000 Ersatzteilpositionen. Hinzu kommen etwa acht- bis zehntausend Arbeitspositionen. Früher mußten alle diese Positionen bei der Rechnungsschreibung in Katalogen nachgeschlagen werden. Heute steuert die 3741 aus ihrem Externspeicher alle Daten ein - Bezeichnungen, technische Daten und Preise. Die Bedienungskraft gibt nur noch Schlüsselnummern für Ersatzteile und Arbeitspositionen sowie Kundennamen in Kurzform an. Auch dabei wird sie durch VAUDIS mit Hinweisen und Aufforderungen unterstützt.

Kein Katalogwälzen mehr

Das System arbeitet mit zwei Disketten-Laufwerken, auf die simultan zugegriffen wird. Auf der einen Platte sind die für den jeweiligen Arbeitsgang notwendigen Programme sowie ein Arbeitsbereich gespeichert. Die zweite Platte enthält Stammdaten wie den Ersatzteil- oder Arbeitsdispositionskatalog und Kunden- und Fahrzeugdaten. Gibt etwa ein Kunde einen Reparaturauftrag, dann legt die Sachbearbeiterin die Diskette in eine der beiden Laufwerke ein und läßt sich am Bildschirm anzeigen, welche Arbeiten sie erledigen muß: Das Auftragsprogramm fordert von der Sachbearbeiterin den Kundennamen an, sie tastet ihn ein (es genügen die ersten fünf Buchstaben des Nachnamens). Von der zweiten Diskette, die Kunden- und Fahrzeugstammdaten enthält, sucht das Programm alle zugehörigen Kundennamen und bietet sie über den Bildschirm an. Die Sachbearbeiterin sucht sich den richtigen Namen aus, korrigiert Daten, die sich geändert haben (Kilometerstand) und legt den Auftrag an.

Während des Tages können alle Daten über verbrauchte Ersatzteile und die ausgeführten Kundendienstarbeitern dazugespeichert werden.

Die Sicherheit des Abrechnungsvorgangs wird gegenüber herkömmlichen Arbeitsweise wesentlich erhöht, da Lesefehler und Verwechslungsmöglichkeiten nahezu ausgeschaltet sind: Alle Arbeitspositions- und Ersatzteildaten stehen ständig geprüft und "upgedated" zur Verfügung.

Die Daten, die für die Rechnungsschreibung im System gespeichert werden, stehen zugleich für die tägliche Erlösungsübersicht zur Verfügung. Am Abend druckt das System den Tagesumsatz nach Umsatzkonten aus, so daß sich ein Überblick über die Zusammensetzung der Erlöse ergibt. Unterschieden wird ferner nach Bar- und nach kreditierten Umsätzen. Aus der Fortschreibung der Kreditumsätze ist die Höhe derAußenstände zu ersehen.

Neben den Routinearbeiten wie Auftragserfassung, Auftragsbestätigung, Bestellübermittlung ans Werk und Fakturierung kann die dedizierte 13741 auch zur Beratung von Neuwagenkäufern herangezogen werden. Das Autohaus Neustadt nimmt zur Zeit ein Programm in Betrieb, das sämtliche Ausstattungsmöglichkeiten, alle Extras zu allen VW- und Audi-Modellen gespeichert hat und deren Vereinbarkeit überprüft. So kann auf ausgefallene Sonderwünsche schneller reagiert werden.

Die Versorgung mit Programmen, Arbeitspositions- und Ersatzteilkatalogen und der Programmservice werden vom VW-Werk durchgeführt. Gegenwärtig vollzieht sich der "Disketten-Verkehr" noch auf dem Postweg. Die Anlage soll jedoch künftig über das Telefonnetz mit dem DV-Zentrum des VW-Vertriebs in Bremen oder den Zentralrechnern in Wolfsburg online zusammenarbeiten.