Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.2009

BT Group macht im 1Q Fortschritte in Problemsparte Global Services

LONDON (Dow Jones)--Der britische Telekomkonzern BT Group hat im ersten Quartal aufgrund eines gestiegenen Pensionsdefizits zwar einen Rückgang des Nettogewinns um 44% hinnehmen müssen, hat aber die Analystenprognosen übertroffen. Wie die BT Group plc am Donnerstag mitteilte, sank der Nettogewinn im Berichtszeitraum auf 214 (382) Mio GBP.

LONDON (Dow Jones)--Der britische Telekomkonzern BT Group hat im ersten Quartal aufgrund eines gestiegenen Pensionsdefizits zwar einen Rückgang des Nettogewinns um 44% hinnehmen müssen, hat aber die Analystenprognosen übertroffen. Wie die BT Group plc am Donnerstag mitteilte, sank der Nettogewinn im Berichtszeitraum auf 214 (382) Mio GBP.

Das EBITDA ohne Kosten des Stellenabbaus und andere Sonderposten sank auf 1,37 (1,42) Mrd GBP. Dies war zwar vorrangig auf die rückläufigen Profitabilität in der Problemsparte Global Services zurückzuführen. Das EBITDA lag damit aber über den Erwartungen der Analysten, die mit 1,28 Mrd GBP gerechnet hatten. Der Umsatz legte um 1% auf 5,24 Mrd GBP, während die Experten mit einem Rückgang der Einnahmen auf 5,02 Mrd GBP gerechnet hatten.

Global Services steigerte die Einnahmen um 4% und lag damit wie auch mit dem EBITDA über dem Analystenkonsens. CEO Ian Livingston sagte, die Sparte mache Fortschritte, auch wenn es noch einiges zu tun gebe. Der Bereich bietet Unternehmen Outsourcing-Lösungen sowie Telekomdienstleistungen an. BT hatte mit der Sparte expandieren wollen und dabei die Kosten zu sehr in die Höhe getrieben. Zur Restrukturierung musste BT 1,3 Mrd GBP aufwenden, den Maßnahmen fielen 15.000 Stellen zum Opfer.

Der freie Cashflow lag im ersten Quartal bei minus 122 (minus 734) Mio GBP. Allerdings verzeichnet der Konzern üblicherweise im saisonal schwachen ersten Geschäftsquartal Barmittelabflüsse.

Die BT Group bestätigte ihre Prognose für das Gesamtjahr: Demnach sollen die Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr zwischen 4% und 5% zurückgehen.

An der Börse kam der Quartalsbericht gut an. BT-Aktien legten im frühen Handel 12% auf 125,9 Pence zu.

Webseite: www.btplc.com -Von Kathy Sandler, Dow Jones Newswires; + (0)69 29 725 102; unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/mkl/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.