Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Am Marketing sollen auch die Anwender beteiligt werden


28.11.1986 - 

Btx-A.V.: Aufschub für Speichergebühren

BERLIN (pi) - Auf den Mitte November in Kiel stattgefundenen BtxTagen appellierte die Bildschirmtext-Anbietervereinigung erneut an die Bundespost, die vollen seitenabhängigen Speichergebühren nicht schon Mitte nächsten Jahres in Kraft treten zu lassen.

Der richtige Zeitpunkt für eine Einführung sei erst dann gegeben, wenn man Teilnehmer-Zahlen erreicht habe, die den ursprünglichen Kalkulationen zugrunde lägen. Während für geschäftliche Anwendungen und im Rahmen geschlossener Benutzergruppen bereits im nächsten Jahr die vollen verkehrsabhängigen Gebühren erhoben werden könnten, würden die vollen seitenabhängigen Speichergebühren mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Reduzierung und Einschränkung nützlicher Angebote für private Teilnehmer führen. Mehr private Teilnehmer lassen sich aber nur gewinnen - so die Vereinigung weiter -, wenn für sie genügend attraktive Angebote im System sind.

Langfristig wird sich nach Worten des geschäftsführenden Vorstandsmitglieds der Btx-A.V., Adalbert Rohloff, ein Entgegenkommen bei den Speichergebühren auch für die Post selbst auszahlen. Schließlich sei eine langfristige Strategie seinerzeit auch bei der Einführung des Fernsehens und den Rundfunkgebühren-Anteilen der Post betrieben worden.

Neben der Gebührenfrage wurde auf den Kieler Btx-Tagen auch über die weitere Zukunft von Bildschirmtext diskutiert. So ist der Btx-A.V. zufolge damit zu rechnen, daß sich das Medium in den nächsten Jahren immer stärker durchsetzen werde - bis hin zu einem Massendienst.

Man könne davon ausgehen, daß Bildschirmtext wegen seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten doch seinen Markt finde und "schließlich als Sieger durch das Ziel des bevorstehenden ISDN-Rennens geht". Wo beim ISDN erst die Integration von Netzen und Diensten erstrebt werde, sei das Deutsche Bildschirmtext-System mit dem leistungsfähigen CEPT-Standard schon heute ein umfassendes Integrationsmedium mit klarer Entwicklungsperspektive hin zum ISDN.

Das Bildschirmtext-Geschäft soll durch ein aktives Marketing weiter angekurbelt werden, wobei eine Beteiligung der Anwender laut Btx-A.V. sinnvoll ist. Gemeinsame Aktionen, wie die Btx-Tage in Kiel, könnten in diesem Zusammenhang eine gewisse Steigbügelfunktion übernehmen.

IBM fördert Einführung von X.400 in Deutschland

MÜNCHEN (CW) - Die Einführung des Kommunikationsstandards X.400 für Message Handling Systeme in Europa forcieren will die IBM.

Zu diesem Zweck nahm das Unternehmen jetzt mit mehreren Softwarehäusern Kontakt auf. Nach Angaben des US-Fachblattes Datamation soll auf diesem Wege zunächst die X.400-Implementierung unter MVS für das Deutsche Forschungsnetz (DFN) realisiert werden. Wie es weiter heißt, ist auch die Schaffung eines X.400-Gateways für Dissos im Gespräch.