Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.1984 - 

IVS-5 für NAPLPS mit Schnittstellen:

Btx: AT&T und Aregon Partner im Weltmarkt

LONDON (bi) - Die Bildschirmtext-Software, die in Zukunft auf AT&T Hardware laufen soll, wird von der britischen Aregon stammen. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt in London unterzeichnet. Gegenstand des Abkommens zwischen dem amerikanischen Telefonmarktführer und dem auf Bildschirmtext spezialisierten Softwarehaus ist neben dem im Weltmarkt gemeinsamen Vertrieb (in den USA vermarktet AT&T selbst) auch Produktentwicklung.

Das rund 200 Mitarbeiter zählende Softwarehaus bringt seine Prestel-und Bildschirmtext-Erfahrung mit in die Zusammenarbeit ein, AT&T macht seine spezielle Ausformung des nordamerikanischen Videotex-Standards NAPLPS (North American Presentation Level Protocol Syntax) geltend. Das Basis-Produkt ist das laut Aregon in zirka 150 Installationen im Weltmarkt eingeführte Softwarepaket IVS-3, das, wie der Geschäftsführer der deutschen Aregon GmbH, Frankfurt, betont, auch für den europäischen CEPT-Markt modifiziert werden soll. Eine weitgehende Standard-Unabhängigkeit der Schnittstellen-Software für Rechnerverbund und Endgeräte sei angestrebt.

Das künftige Produkt IVS-5 unterstützt, wie das Nachrichten-Blatt Infomatics berichtet, zunächst nur die AT&T-Videotex-Terminals Sceptre sowie die AT&T-Editiersysteme. Ausgelegt ist das Paket derzeit auf eine Teilnehmerzahl zwischen 8 und 400 Anwendern. Electronic Mail sei eine wesentliche neue Anwendung neben 15 bis 20 anderen Verbesserungen gegenüber den alten Release.

Geschlossen wurde das Abkommen zunächst für zehn Jahre, nach zwei Jahren jedoch kann jeder Partner mit jährlicher Kündigungsfrist aussteigen. Wert ist den Aregon-Leuten der Deal für die ersten drei Jahre zunächst eimal 3 Millionen Dollar. AT&T hüllt sich zu diesem Punkt in Schweigen.

Zur Zeit läuft IVS auf den Digital-Rechnern VAX 11/750 oder VAX 11/780 als Front-End-Systeme, die kürzlich angekündigte VAX 11/785s könne ebenfalls als Upgrade-Maschine eingesetzt werden oder eine Micro VAX für kleinere Anwendungen, erläutern die AT&T-Leute. Befragt über die Videotex-Fähigkeiten der AT&T-Maschine 3B gaben die Amerikaner in London ausweichende Antworten; die 3B wolle man vorerst nur mit erprobten Anwendungen im Markt haben.

Lieferfähig wollen die neuen Partner im vierten Quartal 84 sein; Preise wurden noch nicht genannt. Für 90 000 Mark will die deutsche Aregon-Tochter jedoch Schnittstellensoftware für Rechnerverbund anbieten.