Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Per Ortsgespräch zum Zentralrechner


09.08.1991 - 

Btx-Software koppelt 3270-Welt an Unix-PCs und Workstations an

HANAU (pi) - Nutzern von IBM/MVS- oder kompatiblen Systemen bietet das Hanauer Systemhaus Main-Data Gesellschaft für Telekommunikation eine Online-Verbindung über Btx-Rechnerverbund. Als Vorrechner zum Host dient ein Unix-System, wie etwa ein PC oder eine Workstation.

Der gesamte Ablauf der Kommunikation wird durch die Software "MD-Btx-3270" gesteuert. Es sind weder Änderungen bei den DV-Dialogen noch die Programmierung eines Btx-Programmes nötig.

Vor allem BS2000-Anwender verwenden das Verfahren der Main-Data. "Zwar bieten wir mit dem Vorrechner HP 3000 auch eine Verbindung zu IBM-Systemen", meint Geschäftsführer Uwe Klasen, "diese Variante hat sich am Markt allerdings nicht durchgesetzt, da die meisten Interessenten zum Einsatz eines weiteren Systems von einem anderen Hersteller nicht bereit waren."

Main-Data hat deshalb ihre Software auf Unix übertragen. MD-Btx-3270 nutzt das Btx-System lediglich als Transportweg. Die Btx-typischen Einschränkungen wie 40-Spalten-Darstellung, Limitierung der Feldanzahl, fehlende PF- und PA-Tasten werden umgangen, Dialogprogramme am Host wie etwa CISC-Applikationen brauchen nach Unternehmensangaben nicht verändert zu werden. Sie erscheinen am Btx-Terminal genauso wie an einem 3278-Terminal. Die SNA-Verbindung zum Host einerseits und die Rechnerverbund-Abwicklung zum Btx-System andererseits werden auf dem Unix-Vorrechner gehandhabt.

MD-Btx-3270 ist in C programmiert und mit Schnittstellen zu Standardsoftware versehen. Die Software "Rabbitplus" realisiert die Host-Verbindung und stellt die 3270-Applikationsschnittstelle zur Verfügung. Der Rechnerverbund erfolgt mit "Betex", einer multilingualen und multistandardisierten Externer-Rechnersoftware.

Die Software auf dem Unix-Rechner korrespondiert mit einer Software im Btx-PC, die mit jedem Btx-Decoder ablauffähig ist, der die API-Schnittstelle zur Verfügung stellt. 1200/75, 1200 und 2400 Baud Übertragungsgeschwindigkeit sowie ISDN-Tauglichkeit sind nach Herstellerangaben gewährleistet.

Filetransfer mit dem Host ist in beiden Richtungen möglich, die Software nutzt den "transparent mode" der Post. Daten werden komprimiert, Nutzer haben Zugriff nur auf Daten und Programme, für die sie authorisiert sind. Zusätzliche Lizenzgebühren werden dann nicht berechnet, wenn die Erweiterungen auf dem gleichen Host-System liegen.