Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1982 - 

29 Prozent Wachstum bei allen elektronischen Informationsdiensten:

Btx stärkt Markt für Online-Datenbanken

Einen nützlichen Überblick über in Europa bereits existierende Bildschirmtext-Systeme beziehungsweise Videotex-Dienste respektive Zubringerdienste auf Btx-Basis für Online-Informationen stellt nebenstehende Tabelle dar, nützlich vor allem für Informationsanbieter, die europaweit ins Geschäft kommen wollen. Noch ist der Markt der allgemeinen Online-Informationsdienste in Deutschland einer IDC-Studie zufolge eher unterentwickelt. Verantwortlich dafür sei die konservative Haltung deutscher Anwender gegenüber neuen elektronischen Medien. Daß der Markt für Online-Datenbanken jedoch in allen Sektoren gleichermaßen wächst, nicht nur auf dem Sektor der Börsen- und anderer Finanzdienste, zeigt ebenfalls die IDC-Studie (EDP Deutschland Report). Die durchschnittliche - jährliche Wachstumsrate soll - will man den IDC-Propheten glauben - zwischen 1981 und 1987 bei 29 Prozent liegen. Wichtige Online-Datenbank-Produzenten in Deutschland sind derzeit zum Beispiel die Nachrichtenagentur Reuters oder VWD/Telerate, ferner Telekurs und Datastream. 1981 konnten sie zusammen immerhin 12,4 Millionen Dollar für ihre "heißen" Meldungen kassieren. Wer jetzt in diesen Markt einsteigen will, wird in erster Linie an das kommende Btx-System der Bundespost als Übertragungsmedium denken und dessen europäische "Geschwister-Systeme".

Eine schon oft veröffentlichte Zahl der Deutschen Bundespost lautet: eine Million Btx-Anwender 1986 in der Bundesrepublik. daß dieses in der Tat eine "lawinenartige Entwicklung" voraussetzen gründe, wovon der bisherige Postminister sich überzeugt zeigte, belegen die obigen wie die nebenstehenden Zahlen dieser Tabellen. In der Anfangsphase der derzeit noch geplanten Systeme in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Schweden geht jedoch keine der Anwenderzahlen über die Marke 10 000 hinaus.