Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Kaum Zuwachs bei elektronischen Medien


11.10.1996 - 

Buchmesse: Viel Bewegung ohne große Ergebnisse

Die vier Verlage wollen ein elektronisches Forum für Schule, Aus- und Weiterbildung etablieren. Ziel sei es, "einen Marktplatz" aufzubauen, auf dem "möglichst viele Partner" ihre Inhalte unter einem gemeinsamen thematischen Dach zur Verfügung stellen könnten. "Bildung online" versteht sich als Betreibergesellschaft, die keine eigenen redaktionellen Inhalte, sondern nur Servicefunktionen in den Bereichen Technik, Organisation, Marketing und Abrechnung anbieten will. Zum Angebot gehören:

-eine Suchmaschine, die Themen, Produkte und Unternehmen schnell findet,

-Chat- und E-Mail-Funktionen sowie

-Foren und Bulletin-Boards, die Diskussion ermöglichen.

Die Stiftung Lesen, die Zeitschrift "Bild der Wissenschaft" und das Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft verliehen in Frankfurt den deutschen Bildungssoftware-Preis "Digita 96". Sowohl das betriebswirtschaftliche Programm "cabs" der Virtual Management Simulation Software GmbH aus Düsseldorf als auch das technische Computer Based Training (CBT) "Fluidsim Pneumatik", entwickelt von der Gesamthochschule Paderborn im Auftrag von Fest Didactic, Esslingen, zeigten unter technischen und pädagogischen Gesichtspunkten den aktuellen Entwicklungsstand bei multimedialen Lernprogrammen. Ebenfalls einen Preis in der Kategorie "Privates Lernen" erhielt das Programm von Mediadesign, München, "Klick - der schnelle Einstieg in die Welt des PC", das Frauen den Start in die Computerbenutzung erleichtern soll.

Uneinig sind sich die Experten darüber, wie das elektronische Geschäft auf der Buchmesse zu bewerten ist. Während die Messegesellschaft von einer Zunahme der Aussteller gegenüber dem letzten Jahr um 20 Prozent spricht, hat das Branchenblatt "Buchreport" nur vier Prozent Zuwachs errechnet. Selbst die seien nur deshalb zustande gekommen, weil "verstärkt EDV-Dienstleister gewonnen werden konnten". Einige Verlage würden nun nach der ersten Multimedia-Euphorie-Welle auf die Bremse drücken und seien der Electronic-Media-Halle ferngeblieben.