Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2005

Buchtipp: Sich selbst kein Bein stellen

Stressfaktoren erkennen und Lösungswege finden.

Die Arbeitswelt verlangt mehr denn je von den Angestellten; knappe Budgets, Überlastung und weniger Mitarbeiter für mehr Aufgaben, sind nur einige der Stressfaktoren. Doch das "Schuld sind immer die anderen"-Prinzip lässt der Autor Wilfried Reiter nicht gelten. Er empfiehlt den Lesern weder optimales Zeit-Management noch eine Vereinfachungsstrategie à la "Simplify your Life", sondern knöpft sich 50 gerne kolportierte Sprüche vor, mit denen sich viele selbst ein Bein stellen. Dazu zählen beispielsweise Redeweisen wie "Da musst du durch" oder die Antwortvariante "Ja, aber...". Die Erklärungen ermöglichen dem Leser einige Aha-Effekte; doch der anschließende Part ist der schwierigere, wenn es darum geht, die alten Verhaltensmuster gegen neue auszutauschen. Zwar wird es nicht leicht sein, sich peu à peu von lästigen Gewohnheiten zu lösen, um zufriedener durch das Berufsleben zu gehen. Aber es ist realistischer, als auf großes Verständnis vom Chef oder von Kollegen zu hoffen.

Wilfried Reiter: Die Kunst, sich selbst ein Bein zu stellen. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004. 267 Seiten, 19,90 Euro.