Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2001

Buchtipps

E-Business light

Starke Partner sind ein wichtiger strategischer Faktor, um in der globalisierten Wirtschaft erfolgreich zu agieren. Wie Unternehmen, die ihr Geld mit E-Business verdienen, schlagkräftige Allianzen mit anderen IT-Firmen einfädeln können, zeigt die Amerikanerin Larraine Segil (www.fastalliances.com). Zu ihren Fallbeispielen zählen Global Player wie Compaq, Sun oder Kodak. Dabei zeigt sie praxisnah, wie in sieben Schritten eine "Fast Alliance" erreicht werden kann - Tipps, mit denen die renommierte Expertin besonders Newcomern auf die Sprünge hilft.

Larraine Segil: Fast Alliances: Power your E-Business. Wiley-VCH Verlag, Weinheim 2001, 68,00 Mark.

Narzisten unerwünscht

Mit dem Klischee "Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl sind Gewinnertypen" räumt jetzt die Chemitzer Psychologin Astrid Schütz auf. Die Wissenschafterin fand heraus: Zur Schau getragenes Selbstwertgefühl wirkt eher abschreckend auf das soziale Umfeld. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass solche Personen unkritisch mit eigenen Fehlern umgehen, bei anderen aber nicht mit harscher Kritik sparen. Die fehlende Sensibilität gegenüber der Umwelt führe dazu, dass Menschen mit hoher Eigenmeinung automatisch davon ausgehen, dass sie sympathisch auf ihre Mitmenschen wirken. Diese suchen aber lieber das Weite.

Astrid Schütz: Psychologie des Selbstwertgefühls - Von Selbstakzeptanz bis Arroganz. Verlag Kohlhammer, Stuttgart 2001, 52,80 Mark.

Das Buch zum Einstieg

In einer sich ständig verändernden Branche wie die der Informationstechnologie fällt es zunehmend schwerer, den Überblick zu behalten. Das gilt vor allem für die Berufs- und Tätigkeitsfelder, deren Vielfalt kaum noch überschaubar ist. Die Herausgeber Staufenbiel und Giesen bieten mit der Beschreibung typischer Einsatzfelder nicht nur dem fachfremden Nachwuchs eine erste Orientierung, sondern auch IT-Spezialisten eine transparente Begrifflichkeit. Neben den ausführlichen Kapiteln Studienplanung, Weiterbildung und Bewerbungsstrategien werden im Gehaltsspiegel mit Grafiken allerdings nur vage Anhaltspunkte zum Verdienst gegeben.

Joerg E.Staufenbiel/Birgit Giesen (Hrsg.): Berufsplanung für den IT-Nachwuchs. Staufenbiel Institut für Studien- und Berufsplanung, 26,80 Mark.