Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.11.2000

Bücher-Telegramme

VBA-Referenz

Visual Basic for Applications (VBA) ist die integrierte Programmiersprache für Microsofts Office-Produkte. Nach einer Einführung in die Sprache gibt der Autor einen Überblick über eingebaute Objekte, Controls und Formulartypen. Den größten Teil des Buches macht die Referenz zu den einzelnen Office-Anwendungen und den von ihnen gemeinsam genutzten Objekten aus.

Horst Haupt: VBA Referenz. Office 97/2000. Poing: Franzis 2000. 640 Seiten, 89,95 Mark.

Windows ME

Jörg Schieb, lang gedienter Autor zu PC-Software, will dem Anwender von Windows ME mit dem Nachfolger seines Titels "Das Windows 98 Buch" unter die Arme greifen. Wie man von einem rund 1000-seitigen Schmöker erwarten kann, behandelt er so ziemlich alle Aspekte des neuesten Microsoft-Systems. Die Palette der Themen reicht von der Erläuterung der PC-Hardware über die Bedienung der Oberfläche bis zum Networking und den mitgelieferten Spielen.

Jörg Schieb: Das Windows Me Buch. Düsseldorf: Sybex 2000. 1034 Seiten, 49,95 Mark.

Dynamische IP-Adressen

Mit Hilfe des Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) kann ein TCP/IP-Netz zentral konfiguriert werden. Mit dem DHCP-Server können zentrale Einstellungen für den DHCP-Dienst erfolgen. Die DHCP-Clients verbinden sich mit diesem Dienst, um die Parameter zu erfahren. Und der DHCP-Relay Agent regelt die Kommunikation zwischen Server und Client über den Router. Obwohl das Buch Linux im Titel führt, haben die meisten Ausführungen keinen systemspezifischen Charakter.

Jens Banning: DHCP unter Linux. München: Addison-Wesley 2000. 242 Seiten, 79,90 Mark.

Einführung in COM+

COM+ ist die Weiterentwicklung von Microsofts Component Object Model (COM). Integriert wurden neue Laufzeitdienste und die neue Version des Microsoft Transaction Server. Dieser vereinfacht die Erstellung von transaktionsorientierten Unternehmensanwendungen. Der Autor erklärt unter anderem die Systemarchitektur von COM+, Sicherheits- und Synchronisationsdienste, Transaktionen und Datenintegrität sowie den COM+-Ereignisdienst.

David Platt: COM+ verstehen. Die Möglichkeiten der Unternehmensprogrammierung mit COM+.