Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1978

Büromaschinenindustrie geht optimistisch nach Hannover:Der Ertrag ist schlecht, aber nicht zum Jaulen

HANNOVER - "Wesentliche Impulse" soll auch die diesjährige Hannover-Messe der Fachgemeinschaft Büro- und Informationstechnik im VDMA liefern. Optimistisch rechnet Fachgemeinschaftsvorsitzer Jörn P. Stielow mit neuerlichem Umsatzwachstum und wenngleich die Ertragslage "nicht eben rosig" sei, solle man "nicht jaulen".

Stielow argumentiert mit dem "immer noch anhaltenden Rationalisierungsdruck" in Büros und Verwaltung der deutschen Wirtschaft, was weitere Marktreserven erschließe. Insgesamt werde - gerade im DV-Bereich - "ein knallharter Wettbewerb" erwartet.

Die Produktionszahlen der Büromaschinen-Branche für 1977 beweisen, daß insbesonders im DV-Bereich, das Go slow des Jahres 1975 und 1976 endgültig überwunden ist. Beispielsweise wurde 1976 nur um 15 Prozent mehr DV-Gerät als 1975 erzeugt, während 1977 die DV-Produktion mit 5,1 Milliarden Mark gegenüber dem Vorjahr (3,9 Milliarden Mark) um 31,7 Prozent wuchs.

Nur mäßig wuchs mit 4,1 Prozent (von 1,6 auf 1,7 Milliarden Mark; 1976 gegenüber 1975: 3 Prozent) die Warengruppe "Büromaschinen". Stielow bezeichnet es als "Schmarrn", auch künftig DV und Büromaschinen statistisch getrennt zu fuhren, zumal die immer anspruchsvollere Technologie auch Büromaschinen zu TV-Gerät wandle.

Immer stärker setzt sich DV-Gerät aus deutscher Produktion bei der Inlandsversorgung durch. Der Anteil deutscher Produkte an der Inlandsmarktversorgung stieg um 38,3 Prozent bei DV und 5,2 Prozent bei Büromaschinen. Daraus kann allerdings auch geschlossen werden, daß sich nur noch die deutsche Wirtschaft den Einkauf deutscher Produkte leisten kann. Denn der Exportanteil der Büromaschinenbranche sank 1977 insgesamt von 81 auf 75 Prozent im DV-Bereich von 72 auf 58 Prozent. Dies, obgleich der Preislevel 1977 um 3,1 Prozent absackte und für weniger Geld wesentlich bessere Leistung geboten wurde.

In Hannover haben inzwischen 97 Prozent der Aussteller in der Halle 1 ihre Verträge verlängert. Nach Angaben der Messeleitung ist die " CeBIT voll belegt", wobei sich insgesamt mehr als 700 Unternehmen als Aussteller angemeldet haben; 1977 präsentierten 708 Hersteller in Hannover ihre Erzeugnisse .