Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.1986 - 

Diebold Deutschland legt neue Studie vor:

Bürosysteme auf steilem Wachstumspfad

FRANKFURT (CW) - Das Geschäft mit Bürosystemen kommt langsam in Schwung. Auf 2,3 Milliarden Mark summiert sich nach Berechnungen der Diebold Deutschland GmbH, Frankfurt, das Zusatzgeschäft. das im Markt für Bürokommunikationssysteme in den kommenden fünf Jahren getätigt werden wird.

Wie die Frankfurter Marktanalytiker in ihrer jetzt fertiggestellten Studie "Der Markt für Bürokommunikationssysteme in der Bundesrepublik Deutschland" ausführen, können die Anbieter in diesem lukrativen Marktsegment mit jährlichen Umsatzzuwächsen zwischen 30 und 50 Prozent rechnen, wobei sich zum Ende des Jahrzehnts hin die Wachstumsraten am oberen Ende der Bandbreite einpegeln werden. Der Jahresumsatz in diesem Markt wird sich in 1991 mit 930 Millionen Mark gegenüber 1985 (120 Millionen Mark) nahezu verachtfacht werden.

Die Verfasser der Studie weisen ausdrücklich darauf hin, daß es sich bei diesen Umsätzen um Zusatzgeschäft mit Bürokommunikationssystemen handelt, die zusätzlich zu den "normalen" DV-Erweiterungen getätigt werden. Sie resultieren vornehmlich aus Hard- und Software-Erweiterungen im Großrechnerbereich, aus neuen mittelgroßen Arbeitsplatzsysteme sowie aus Investitionen in Daten-, Text- und Grafik-Netzwerke. Die Umsätze mit Telefonnebenstellenanlagen sind in diesen Berechnungen nicht enthalten.

Trend zur integrierten Lösung vorgezeichnet

Als eine der Hauptursachen für das zu erwartende rasante Umsatzwachstum im Markt für Bürokommunikationssysteme nennt Diebold den zunehmenden Wettbewerbsdruck, dem sich Unternehmen aus nahezu allen Branchen ausgesetzt sehen. Dieser Wettbewerbsdruck zwinge zu effizienterer Aufgabenabwicklung im Büro und einer schnelleren Reaktion auf Kundenwünsche. Insellösungen für Textverarbeitung oder für den Einsatz von Mikrocomputern würden diesen gestiegenen Anforderungen nicht gerecht. Der Trend zur integrierten Bürokommunikationslösung sei damit praktisch vorgezeichnet.