Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.10.2000 - 

Server sollen flexible Konfigurationen bieten

Bull baut Express-5800-Linie weiter aus

MÜNCHEN (CW) - Die Bull-Gruppe hat ihre Server-Reihe "Express 5800" um zwei Modelle ergänzt. Die beiden Neuzugänge "Express 5800/140Hb" und "120 Rc-2" sollen sich aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit und ihres flexiblen Designs speziell für Unternehmen in der Wachstumsphase eignen.

Der Express 5800/140 Hb arbeitet mit bis zu vier Pentium-III-Xeon-CPUs von Intel (700 Megahertz). Der Server ist ferner mit acht PCI-Steckplätzen ausgestattet und kann bis zu zehn Festplattenlaufwerke mit einer Speicherkapazität von maximal 360 GB aufnehmen, die sich im laufenden Betrieb auswechseln lassen. Zudem verfügt das 140er-Gerät über 16 GB Hauptspeicher.

Der hochintegrierte Dual-Pentium-III-Rack-Server Express 5800/120Rc-2 soll sich aufgrund seines geringen Platzbedarfs speziell für Anwender eignen, die über wenig Stellfläche verfügen. Bis zu 21 Systeme lassen sich in einem einzigen 42U-Rack-Gehäuse unterbringen. Mit dem "Rackonly"-System wendet sich Bull in erster Linie an Internet Service Provider (ISPs) und Application Service Provider (ASPs). Laut Hersteller bietet das Gerät bis zu fünf Festplattenlaufwerke mit maximal 180 GB, vier PCI-Steckplätze sowie redundante Netzteile und Lüfter. Der Hauptspeicher ist mit 4 GB bestückt.

Die Express-5800-Modelle bieten integrierte Remote-Management-Funktionen etwa zur Kontrolle der Server-Ressourcen sowie für den Fernzugriff im Notfall. Sie unterstützen die Betriebssysteme Windows NT 4.0, 2000, SCO Open Server und Unixware, Red Hat Linux sowie Novell Netware.