Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1988 - 

Sieben Chips emulieren Mikrokanal-Architektur:

Bull-Chipsatz für günstige PS/2 Clones

PARIS (CW) - Der französische Hersteller Groupe Bull hat einen Chipset und die dazugehörige Software entwickelt, mit deren Hilfe preisgünstige PS/2-Clones hergestellt werden können.

Nach Angaben von Bull handelt es sich dabei um den ersten Chipsatz überhaupt, der voll und ganz mit der PS/2- Mikrokanalarchitektur und dem Betriebssystem OS/2 kompatibel ist.

IBM hatte die PS/2-Architektur nicht zuletzt deshalb eingeführt, um in Zukunft Nachbauten dieser PC-Linie zu verhindern. Doch mit Dell und Tandy traten in diesem Jahr die ersten Anbieter von PS/2-Clones in Erscheinung. Der Chipsatz von Bull könnte jetzt weiteren Herstellern die Möglichkeit eröffnen, IBMs neue PC-Technik nachzubauen. Nach einem Bericht der britischen Wirtschaftszeitung Financial Times ist der Bull- Chipsatz auch noch billiger als die Technik, die von Dell und Tandy verwendet wird. Im Gegensatz zu den beiden US-Unternehmen verwendet Bull anstatt zwölf nur sieben Chips, um PS/2 zu emulieren.

Bull betont, daß beim neuen Chipset keine Patente oder Lizenzen von IBM verletzt worden sind. Die PS/2 Emulation wurde eigenständig entwickelt, deshalb rechne man nicht mit einer Copyright- Klage seitens der IBM. Das kalifornische Unternehmen G-2, eine Tochterfirma von LSI Logic hat bereits ein Abkommen mit Bull zur Vermarktung und Herstellung des Chipsets geschlossen. Bis zum Jahresende soll er in Stückzahlen lieferbar sein.