Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.2000 - 

Konzentration auf das System-Management

Bull entlässt neue Software-Tochter Evidian in die Eigenständigkeit

Mit dem expandierenden E-Business- und E-Commerce-Markt wandelt sich auch das Anforderungsprofil an die Management-Systeme. Sie müssen künftig möglichst alle Disziplinen unter einem Dach vereinen. Die Bull-Division Bullsoft hat mit Wirkung zum 1. Juli das entsprechend ausgerichtete, selbständige Unternehmen Evidian mit Zentrale in Paris gegründet. Hadi Stiel* sprach mit den Verantwortlichen.

Mit der Ausgründung der System-Management-Lösungen in das neue Unternehmen hoffen die Evidian-Manager vor allem auf neuen Schwung bei der Produktentwicklung. Dazu kann Michel Paulin, Entwicklungschef von Bullsoft und jetzt von Evidian, künftig auf über 300 Softwareentwickler und eine laufende technologische Basis zurückgreifen. Evidian ist ein Hersteller, der in den drei IT-Verwaltungsdisziplinen Sicherheits-, Enterprise- und Telekommunikations-Management mit eigenen Produkten Flagge zeigt. "Jetzt geht es darum", so der Entwicklungschef, "alle drei Lösungen allmählich zu vereinen." Erste Entwicklungsschritte in diese Richtung habe man bereits eingeleitet.

So kündigt Evidian bereits für Oktober dieses Jahres an, über gemeinschaftliche Benutzerprofile die Brücke zwischen dem Sicherheits-Management (Access Master) sowie dem Konfigurations-, Netzwerk- und Applikations-Management innerhalb des Enterprise-Managements (Open Master) zu schlagen. Damit ließen sich beide Bereiche von einem Administrationspunkt aus überwachen und verwalten. Den Anwendern verspricht der Hersteller mehr Transparenz zwischen beiden Management-Welten und Kosteneinsparungen.

Denkbar ist ein solches Szenario auch bei der Zusammenführung von Enterprise- und Telekommunikations-Management ("Open Master TMN"). Neben Hewlett-Packard zählt Evidian zu den beiden einzigen Herstellern, die in beiden Bereichen eine umfassende Lösung zu bieten haben. Dabei nutzt Evidian schon heute im Kern beider Management-Systeme ein und dieselbe Architektur. HP hat für das Zusammenspiel von Enterprise- und Telekommunikations-Management, das für geschäftsprozessbezogene Service-Level-Agreements (SLAs) nützlich ist, die Integrationsarbeit noch vor sich. Andere Management-Größen wie Tivoli und Computer Associates sind gerade erst in diesen Markt aufgebrochen. Sie werden den erforderlichen Stand der Technik in diesem komplexen Feld frühestens in zwei Jahren erreicht haben.

Aktuelle Entwicklungen zielen bei Evidian auf die Integration von Meta-Directories. Dieses Über-Verzeichnis soll die wichtigsten Zielsysteme mit der Management-Funktionalität verbinden. Paulin: "Wir werden erst das Meta-Directory von I-Planet integrieren, dann E-Directory von Novell, bevor wir uns auf das Microsoft-Verzeichnis Active Directory konzentrieren werden."

* Hadi Stiel ist freier Journalist in Bad Camberg