Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1999 - 

Software-Komponenten zugekauft und selbst entwickelt

Bull erweitert Unix-Server um Topmodell für E-Commerce

MÜNCHEN (CW - Auch die Bull-Gruppe bietet, neben neuen Unix-Maschinen, ein Komplettangebot für E-Commerce an.

Mit dem "Escala EPC2400" bringt Bull nach eigenen Angaben den weltweit schnellsten Unix-Server auf den Markt, der pro Knoten bis zu 24 Prozessoren enthalten kann. Als CPUs kommen IBMs "RS64-III"-Chips (Codename "Pulsar") zum Einsatz, die über symmetrisches Multiprocessing (SMP) zusammengeschaltet sind. Bis zu 32 der SMP-Knoten können im Cluster-Verbund arbeiten.

IBM nutzt die Pulsar-Prozessoren für die hauseigenen "S80"-Server aus der RS/6000-Familie. Die Taktrate der Chips liegt bei 450 Megahertz, die Vorgänger "RS64-II" (Codename "Northstar") waren nur mit 262 Megahertz getaktet. IBM hat die Takterhöhung unter anderem dem Produktionsverfahren (CMOS 7S) auf Basis von Kupfer-Leiterbahnen zu verdanken. Zudem wurden die Größen der L1- und Daten-Cache-Speicher auf 128 KB verdoppelt, der L2-Cache ist 8 MB groß.

Außer den EPC2400-Servern, die ab rund 750000 Mark zu haben sind, stellte Bull auch überarbeitete Versionen der Mittelklasse-Maschinen vor. Die neuen Modelle "Escala E230" und "T430" nutzen die älteren Northstar-Prozessoren, von denen bis zu zwei (Modell E230) beziehungsweise bis zu vier (Modell T430) eingebaut sind. Der Hersteller hat die Rechner zudem mit "Native HA" ausgestattet, das bei Ausfall eines Rechners automatisch die Platten spiegelt und die Lasten überträgt. Zudem sind Fibre-Channel-Verbindungen für schnellen I/O-Verkehr möglich. Die Zwei-Prozessor-Maschine soll ab rund 40000 Mark zu haben sein, die T430 ist etwa 10000 Mark teurer. Für alle neuen Server ist das Unix-Betriebssystem AIX 4.3.3 verfügbar.

Für ein besseres Applikations-Management hat Bull zwei Lösungen des Partners BMC auf die Escala-Server portiert: "Patrol" für das Monitoring und "Best/1" für eine effizientere Kapazitätsplanung. Im Bereich Speicherverwaltung entwickelten die Franzosen den "SAN Manager for AIX", der ein "Browsing aller SAN-Ressourcen erlaubt", so Bull. Außerdem kann "Navisphere" von EMC/Clariion für die Verwaltung der Raid-Platten eingesetzt werden. Für E-Commerce-Anwendungen nutzt der Hersteller die BEA-Komponenten "EJB" und "Enterprise Applications Interoperability" sowie Oracles E-Commerce-Gesamtlösung.