Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

cc:Numa-Server gemeinsam mit IBM geplant


07.11.1997 - 

Bull mit Datenbankrechner und Cluster-Strategie

Im Rahmen der erneuerten Kooperationsvereinbarung mit IBM wird die Groupe Bull auch an der Entwicklung der zukünftigen Power-PC-Prozessoren "G4" mitarbeiten. Die ersten Muster der Chips sollen bereits Ende 1998 gezeigt werden, in Systemen verfügbar sind sie aber erst ab dem Jahr 2000. Bei Bull läuft diese Entwicklung intern unter dem Codenamen "Gigahertz"-Projekt, womit die Frage nach den Taktraten der G4-Chips beantwortet ist.

In der Zwischenzeit wartet der französische Hersteller auf IBMs "G3"-Prozessoren, die schon im kommenden Jahr in Servern einsetzbar sein sollen. Zudem will das Unternehmen den Power PC 620 sofort bei Verfügbarkeit anbieten. Diese 64-Bit-CPU - die von IBM zumindest auf Eis gelegt wurde - soll von Motorola bezogen werden und ist für die versprochene Aufrüstung bestehender "Escala"-Server mit 32-Bit-Chips gedacht.

IBM setzt derzeit als 64-Bit-Lösung den "Apache"-Baustein aus den AS/400-Labors ein. Auch Bull nutzt diesen Chip für den gerade vorgestellten Datenbank-Server "Escala RL". Der Pferdefuß des "RS64", wie der Apache offiziell heißt, ist, daß er in bisherigen Escala-Servern nicht eingesetzt werden kann.

Im Bereich Multiprozessortechnik arbeitet Bull zusammen mit Big Blue an einer cc:Numa-Technik für SMP-Maschinen. Der Escala-RL-Rechner ist dafür bereits vorbereitet. Bull plant, im ersten Schritt SMP-Rechner mit 16 und 32 Prozessoren per cc:Numa zu koppeln, ab 1999 sollen entsprechende 64- und 128-Wege-Server folgen. Die Cluster-Technik "Escala Powercluster", die derzeit 64-Wege-Maschinen verbindet, soll 1998 Server mit 256 Prozessoren zusammenschnüren.

Um das Jahr 2001 sollen dann die cc:Numa-SMP-Systeme mit den geclusterten Servern vereint werden und als "True-Scalable- Computing"-Maschinen mit 1000 CPU ermöglichen.

Escala RL

-64-Bit-Datenbank-Server mit SMP-Architektur,-SMP-System mit bis zu zwölf CPUs,-4 MB Level-2-Cache, 16 MB Hauptspeicher,-Systembus-Durchsatz 5,3 GB/s,-56 PCI-Steckplätze,-20 TB Speicherkapazität,-Unix 4.3,-Preis ab 300 000 Mark.