Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.1996 - 

Neue Rechnerklasse "Multiframe" vorgestellt

Bull schliesst die Luecke zwischen Mainframe und Unix-Systemen

22.03.1996

Als probates Mittel gegen den Dschungel aus unterschiedlichen Kommunikationsprotokollen, Software-Releases und Backup-Strategien positioniert Bull die Sagister-Systeme. Die Multiframe-Rechner, so Alain Bron, Vice-President der Enterprise Information Systems von Bull, verfuegen ueber Mainframe-Qualitaeten bei Sicherheit, Verfuegbarkeit sowie Datenintegritaet und fungierten darueber hinaus als Knotenpunkt zwischen Unix-, MVS- und den Bull-eigenen GCOS- Maschinen.

<H4>Auf Basis von Power-PC und Unix-Betriebssystem</H4>

Das Hardwaredesign basiert auf der "Escala"-Powercluster- Architektur und damit auf Power-PC-Prozessoren. Als Betriebssystem kommt AIX 4.1 zum Einsatz, das zusammen mit den zugehoerigen Kommunikationsfunktionen und Sprach-Compilern (C und Cobol) angeboten wird. Damit lassen sich die Multiframes auch in alle Netzwerke einbinden, die kompatibel mit den AIX- Kommunikationsfunktionen Ethernet beziehungsweise FDDI-LAN, X.25- WAN, dem Bull-eigenen Netzprozessorsystem "Mainway" sowie anderen marktgaengigen Produkten wie etwa "Netbuilder II" sind.

Bull bietet auf der Hardwareseite drei Modelle an, die mit sechs, zwoelf oder 24 CPUs zu haben sind und erweitert werden koennen. Das derzeitige Topsystem fasst 36 Prozessoren, 8 GB Hauptspeicher, 8 TB DAS-Raid-Plattenspeicher und unterstuetzt bis zu 5000 gleichzeitig arbeitende Benutzer. Eine Basiskonfiguration des Einsteigermodells mit sechs CPUs, 512 MB Hauptspeicher, CD-ROM- und VDAT-Laufwerk, WAN- und LAN-Boards, 20 GB Raid-Speicher (Level 5), System- und Administrationskonsole sowie Basissoftware (AIX, Compiler, Tools, Kommunikation, System- und Netzadministration) kostet rund 700000 Dollar. Zusaetzlich bietet der Hersteller funktionsorientierte Softwarepakete fuer unterschiedliche Aufgaben an. Beispielsweise umfasst das Softwarebuendel fuer ein relationales Datenbanksystem neben Oracle V7 auch DB-Monitor, DBA Export und Oracle Troubleshooting. Das Paket fuer Transaktionsverarbeitung beinhaltet Tuxedo OLTP, Tuxedo Commands (fuer das Tuxedo-Management) und Tuxedo Troubleshooting fuer die Ueberwachung.

Bull-Manager Alain Bron gab auch einen Hinweis auf die Version 2 von Sagister, die Anfang 1997 vorgestellt werden soll. Bis dahin sollen etwa SAP R/3 und die relationale Datenbank von Informix portiert sein. Die Sagister-Systeme sollen zwar erst ab Mitte April verfuegbar sein, jedoch hat Bull schon zwei Rechner ausgeliefert.