Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.2010

Bundesregierung begrüßt Fortsetzung EADS-Investorenstruktur

BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung sieht in der Fortsetzung der bisherigen Investorenstruktur bei dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS die Basis für eine mittelfristig stabile Aktionärsstruktur bei dem Konzern. "Mit dem gemeinsamen Engagement von privater und öffentlicher Seite im Investorenmodell wird auf deutscher Seite mittelfristig eine stabile EADS-Aktionärsstruktur sichergestellt", teilte das Bundespresseamt am Freitag in Berlin mit. Gerade in der derzeitigen Phase sei Stabilität ein wichtiges Signal für den Luft- und Raumfahrtstandort Deutschland.

BERLIN (Dow Jones)--Die Bundesregierung sieht in der Fortsetzung der bisherigen Investorenstruktur bei dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS die Basis für eine mittelfristig stabile Aktionärsstruktur bei dem Konzern. "Mit dem gemeinsamen Engagement von privater und öffentlicher Seite im Investorenmodell wird auf deutscher Seite mittelfristig eine stabile EADS-Aktionärsstruktur sichergestellt", teilte das Bundespresseamt am Freitag in Berlin mit. Gerade in der derzeitigen Phase sei Stabilität ein wichtiges Signal für den Luft- und Raumfahrtstandort Deutschland.

Daimler und die am Konsortium beteiligten Investoren hätten sich darauf verständigt, das am 9. Februar 2007 getroffene Abkommen bezüglich der Stimmrechte an der European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) fortzusetzen. Daimler übe weiterhin 22,5% der Stimmrechte an der EADS aus, während der wirtschaftliche Anteil bei 15% bleibe. Das bestehende Stimmrechtsgleichgewicht zwischen deutschen und französischen Aktionären bleibe somit unberührt.

Webseite: www.bundesregierung.de -Von Beate Preuschoff, Dow Jones Newswires, +49 (0)30 - 2888 4122, beate.preuschoff@dowjones.com DJG/bep/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.