Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.10.1986 - 

Thema "Beratungsstelle" soll noch vor der Wahl auf die Tagesordnung:

Bundestag soll mehr von Technik wissen

BERLIN (vwd) - Der Deutsche Bundestag soll in absehbarer Zeit eine Beratungsstelle zur Abschätzung und Bewertung der Entwicklung neuer Techniken und ihrer Folgen erhalten. Diese Meinung haben Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Politiker aller Bundestagsparteien auf einem Symposium in Berlin geäußert.

Bedenken gegen eine institutionalisierte Technikfolgenabschätzung hätten lediglich die Industrieverbände angemeldet, sagte der Symposiumsvorsitzende, Joseph Bugel (CDU), zum Abschluß der Tagung. Der Bundestag soll nach den Worten des Unionspolitikers, der auch die parlamentarische Enquete-Kommission "Technikfolgen" leitet, noch im Lauf dieser Legislaturperiode über das Projekt beraten.

Die "ständige wissenschaftliche Einheit" als Teil der Verwaltung des Deutschen Bundestags wird voraussichtlich zehn Millionen Mark jährlich kosten. Sie soll helfen, den offenbar nach Ansicht der Tagungsteilnehmer nicht sehr hohen Wissensstand der Parlamentarier über zu erwartende Folgen des Einsatzes neuer Techniken anzuheben.