Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Standard Elektrik Lorenz AG:


25.03.1988 - 

Bunte Produktpalette auf dem Sektor Fernmeldewesen gezeigt

Digitale Richtfunksysteme und Teilnehmerschlußgeräte bildeten den Schwerpunkt der SEL-Präsentation zur Hannover-Messe CeBlT. Außerdem stellte der Stuttgarter Anbieter ein Leitsystem sowie eine Wechselstromtelegrafie-Einrichtung mit Signalprozessor aus.

Vorwiegend für den überregionalen Einsatz ist das Richtfunksystem DRS 140/6200-64 QAM vorgesehen. DRS 2/8/34/140/18700 wird hingegen bei der Errichtung digitaler Übertragungswege im Ortsnetz verwendet. Eine Art Zwitterstellung nimmt DRS 140/13000 ein: Das System eignet sich sowohl für regionale als auch für überregionale Verbindungen bis zu einer Länge von etwa 35 Kilometern.

Das Netzabschlußgerät NTBA stellt, so die Stuttgarter, eine neue übertragungstechnische Einrichtung im ISDN-Bereich dar. Für den Primärmultiplexanschluß mit Glasfaserleitung ist das Endgerät LEPMGF ausgelegt. Das Nachrichtenfernschaltgerät NFGT 2084 UE soll eine schnelle Datenübertragung im Netz der Deutschen Bundespost sowie auf privaten Leitungen ermöglichen.

Weiterentwicklung der ZD-C4

Eine Weiterentwicklung der ZD-C4 im Hinblick auf einen wirtschaftlichen Einsatz im nationalen integrierten Daten- und Fernschreibnetz ist laut Hersteller die Zeitmultiplex-Datenübertragungseinrichtung ZD-C4/2. Merkmale des Produkts seien unter anderem eine dezentrale Kanalbearbeitung sowie eine wählbare Zuordnung von vier Kanalbaugruppen zu Summensignalen. Das System entspreche im übrigen der DIN-Bestimmung 41494.

Zur Überwachung, Steuerung und Optimierung von weiträumig verteil-

ten Prozessen wurde das Leitsystem Teleprozessor 30 PC konzipiert, das in Versorgungs- und Industrieunternehmen für die Automatisierung von Netzen eingesetzt werden soll. Das System besteht aus einem oder mehreren miteinander vernetzten Arbeitsplatzrechnern. Ein weiterer Hintergrundrechner führt die rechenintensiven Auswertungen der Prozeßdaten durch. Angeschlossen werden kann das System an Fernwirksysteme verschiedener Hersteller.

Signalprozessor als Funktionselement

Die Kanalbaugruppen der neuen Wechselstromtelegrafie-Einrichtung WT 2930 verwenden einen Signalprozessor als zentrales Funktionselement zur digitalen Verarbeitung der analogen Signale. Gewährleistet ist SEL-Angaben zufolge die Kommunikation mit den Vorgängermodellen WT 1000 und WT 1000D.

Als modulares, Mikroprozessor-gesteuertes Fernwirksystem fungiert das SEL-Produkt Teleprozessor 29. Hier stehen Standardschnittstellen für die Parellel- und Hintergrundverarbeitung auf PCs und Prozeßrechnern zur Verfügung.

Informationen: Standard Elektrik Lorenz AG, Lorenzstraße 10, 7000 Stuttgart 40, Telefon 07 11/8210.