Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.09.1981 - 

Honeywell GmbH bietet US-Bildausgabesystem an:

Bunte Umsatzkurven für das Management

OFFENBACH (hh) - Ein grafisches Farbbildausgabesystem bringt die Honeywell GmbH, Offenbach/Main, auf den Markt - mit farbigen Raster-Scan-Bildschirmdarstellungen in Form von Papierbildern, Transparenten für Overhead-Projektion, Diapositiven und Projektionsfilmen. Hersteller des Systems ist die Matrix Instruments Inc., New Jersey. die den Vertrieb und Service in Europa, Afrika und im Mittleren Osten exklusiv an Honeywell übertragen hat.

Das System kann an alle Raster-Scan-Bildschirme angeschlossen werden und verarbeitet nach Anbieter-Angaben sämtliche Standard-RGB-Videosignale, einschließlich RS-170-, RS-330- und (als Option) RS-343- sowie NTSC-Signale. Zur Arbeitsweise erläutern die Offenbacher, daß für die Reproduktion die Videosignale in ihre Grundfarben zerlegt und hintereinander auf einen flachen Schwarz-Weiß Monitor projiziert werden. Die Auflösung liege bei 1400 Zeilen. Durch Zuschaltung von Rot-Grün- und Blaufiltern erfolge gleichzeitig die in Grundfarben unterteilte Belichtung des Fotomaterials. Fehlende Zwischenzeilen werden durch das "Interlaced"Video-Prinzip durch nochmaliges Schreiben der vorhergehenden Zeilen aufgefüllt.

Nachstellen nicht erforderlich

Das Gerät wird von einem Mikroprozessor gesteuert, der gleichzeitig Helligkeit, Kontrast und Belichtungszeit überwache und justiere. Unterschiedliche Filmmaterialien und -Formate machen ein Nachstellen nicht erforderlich, so die Offenbacher.

Das Modell wird von den amerikanischen Herstellern in zwei Versionen produziert. Sowohl mit dem Modell 2000 als auch mit der 4007 können Polaroid-Farbbilder und Farbtransparente in der Größe von 8 mal 10 Zoll angefertigt werden. Mit zusätzlichen Kameras lassen sich 4-mal-5-Zoll Filme, 35-Millimeter-Farb-Diapositive sowie 16- und 35-Millimeter Kinofilme herstellen.

Bis 25 Bilder auf einem Photo

Zusätzlich zu diesen Möglichkeiten gestattet das Modell 4007 die Reproduktion einer größeren Anzahl von Bildern auf einem Format 8 mal 10 Zoll und kann über eine RS-232C-Schnittstelle angesteuert werden.

Die Durchsatzmenge hängt von den Formaten ab und liegt zwischen 40 und 300 Aufnahmen pro Stunde. Als wichtigste Einsatzgebiete nennt Honeywell die computergestützte Konstruktion und Fertigung (CAD/ CAM), Management-Informations-Systeme, die Herstellung visuellen Informationsmaterials und die Protokollierung verfahrenstechnischer Prozeßabläufe.

Das Modell 2000 kostet nach Angaben eines Sprechers des Unternehmens ab 36 000 Mark, das größere Modell ist ab 49 000 Mark erhältlich.

Informationen: Honeywell GmbH, 8050 Offenbach/Main, Kaiserleistraße 55, Tel.: 06 11/ 8 06 41.