Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.04.2008

Business-Anwendungen für globale Prozesse

Moderne ERP-Systeme sind die Basis für Unternehmensabläufe im globalen Markt.

Think global, act local - nach dieser Devise hat die deutsche Wirtschaft sich den Nimbus des Exportweltmeisters erarbeitet. Doch um weiter erfolgreich zu bleiben, das haben die meisten Unternehmen erkannt, ist auch globales Handeln notwendig. Das jedoch bringt neue Herausforderungen mit sich, die herkömmliche ERP-Systeme in der Regel nicht oder nur mit hohem Anpassungsaufwand abdecken.

Der ERP-Markt erlebt deshalb gerade im Export-orientierten Deutschland eine Modernisierungswelle, wie es sie bislang nicht gegeben hat. Denn im Unterschied zu ihren Vorläufern anlässlich der Jahr-2000- und Euro-Umstellung geht es nicht um isolierte Teilprobleme, sondern um die Geschäftsabläufe in den Unternehmen als Ganzes.

Wie Unternehmen Abläufe mit ERP-Software optimieren

Sprachen, Gesetze und Vorschriften, aber auch typische mentalitätsbedingte Verhaltensweisen von Mitarbeitern rund um den Globus müssen entlang der Wertschöpfungskette berücksichtigt werden. Und das sowohl innerhalb eines Unternehmens oder Unternehmensverbundes als auch über verschiedenste Organisationsgrenzen hinweg. Kunden, Lieferanten, Partner, gar Wettbewerber müssen in immer kürzerer Zeit in immer komplexere Abläufe eingebunden werden. Das bringt enorme Anforderungen an die Unternehmen und ihre IT, insbesondere ihre Business-Anwendungen, mit sich.

Im Mittelpunkt der ERP-Initiative 2008 steht deshalb die Frage, wie ERP-Systeme helfen, Geschäftsprozesse unternehmensintern und -übergreifend zu optimieren und die Supply Chain elektronisch zu vernetzen.

Dabei geht es unter anderem um die Themen:

Wettbewerbsvorteile durch die richtige ERP-Software: Erfüllung der Anforderungen an Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse.

Der Weg in eine vernetzte Welt: Business Collaboration - Szenarien für die Integration von ERP-Systemen (unternehmensintern und interorganisational).

Nahtlose Geschäftsprozesse, aber wie? Integrationsszenarien und deren betriebswirtschaftliche Implikationen.

ERP und Web 2.0: Künftige Anforderungen an Unternehmenssoftware für Geschäftsprozesse und Business-Communication-Tipps für die Systemauswahl.

Dachzeile

Die ERP-Initiative

Wann lohnt sich der Umstieg auf ein neues ERP-System, und welche Vorteile bietet eine neue Unternehmenssoftware für die Unterstützung globaler Geschäftsprozesse? Die ERP-Initiative 2008 informiert fachübergreifend über die wichtigsten Aspekte von zukunftssicherem Enterprise Resource Planning. Experten und Anwender zeigen, was moderne ERP-Lösungen der zweiten Generation besser können als ihre Vorläufer, die immer noch vielerorts im Einsatz sind.

Termin: 27. Mai 2008.

Ort: Frankfurt am Main.

Anmeldung und weitere Informationen: www.computer-woche.de/erp2008

Dachzeile

Aus der Agenda

n

Globale Geschäftsprozesse mit der richtigen Unternehmenssoftware unterstützen.

Wie ERP-Systeme helfen, Geschäftsprozesse unternehmensintern und -übergreifend zu optimieren und die Supply Chain elektronisch zu vernetzen. Künftige Anforderungen an ERP-Systeme. Prof. Dr. Petra Schubert, Universität Koblenz-Landau

n ERP als Basis für erfolgreiche Expansion

.

Frank Siebken, Leiter IT/Organisation, Jungheinrich Katalog GmbH & Co. KG

So finden Sie die passende Software für Ihr Unternehmen.

Vortrag und anschließende Diskussion mit konkreten Hilfestellungen für die Systemauswahl auf Basis einer bewährten Systematik.

Dr. Karsten Sontow, Vorstand Trovarit AG