Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.1995

"Business Week" veroeffentlicht die "Global 1000" Die fuehrenden Unternehmen der Welt: High-Tech rueckt vor

MUENCHEN (CW) - Der Shooting-Star SAP AG wurde auch in der Global- 1000-Rangliste des US-Wirtschaftsmagazins "Business Week" seiner Rolle als deutsches Vorzeigeunternehmen gerecht. Vom 671sten auf den 200sten Platz verbesserten sich die Walldorfer und waren, die Telekommunikations-Provider ausgenommen, neben Siemens, Nokia und Philips der einzige europaeische Anbieter im aufwaertsstrebenden Marktsegment IuK-Technik und Consumer-Elektronik.

In der Schlacht um die vorderen Plaetze am Weltmarkt spielen die Europaeer nur eine Nebenrolle. Amerika und Japan heissen die Gegner, von denen der eine durch zunehmende Produktivitaet und steigender Exporteinnahmen an Staerke gewann, der andere aber, von einem starken Yen geplagt, an Kraeften verlor. Waehrend die US-Companies ihren wertmaessigen Anteil am Weltmarkt um 20 Prozent steigerten, verzeichneten die Japaner - legt man den Yen als Waehrung zugrunde - einen Rueckgang um 24 Prozent, berichtet die "Business Week" ueber die Veraenderungen im Vergleich zu 1994. Das amerikanische Wirtschaftsblatt veroeffentlicht in diesem Jahr zum achten Mal die Rangliste der 1000 im Weltmarkt fuehrenden Unternehmen.

Vor allem Firmen aus den Branchen Computer, Consumer-Elektronik und Medizin konnten ihre Position unter den erfolgreichsten Unternehmen der Welt verbessern. Die groessten Spruenge im Vergleich zum Vorjahr machten hier die Digital Equipment Corp., die im Jahr zuvor noch auf Rang 871 gefuehrt worden war und sich 1995 auf Platz 436 verbesserte, und die SAP AG, die sich von Position 671 an die 200ste Stelle schob. Auch die Silicon Graphics Inc. rueckte von Platz 839 auf Platz 501 vor. Erstmals beruecksichtigt wurde die Sun Microsystems Inc., die diesjaehrige Nummer 644. Zu den Top 50 zaehlen IBM (von 24 auf 18), Microsoft (von 33 auf 20), Intel (von 48 auf 21), Motorola (von 49 auf 38), Hewlett-Packard (von 80 auf 42) und Hitachi (von 28 auf 45).

Da die Geschaeftszahlen in Dollar umgerechnet werden, spielt bei der Plazierung auch der Wechselkurs eine Rolle. Durch den starken Yen wurde deshalb das schlechte Abschneiden der Japaner teilweise geschoent. Laut "Business Week" schrumpft der zweistellige Anteilsverlust am Weltmarkt nach der Umrechnung in Dollar auf 6,4 Prozent zusammen, aus dem Gewinnrueckgang wird ein Gewinnzuwachs von zwoelf Prozent. Ein aehnlicher Effekt habe sich dem Wochenmagazin zufolge auch bei franzoesischen und deutschen Unternehmen ergeben. Lege man die Landeswaehrung zugrunde, sei fast keine Steigerung vorhanden, auf Dollarbasis betragen die Zuwachsraten 13 beziehungsweise 18 Prozent.

Steigerung des Aktienkurses seit 1994 (in Prozent, Basis: Dollar)

01, SAP, 222,1

02, LSI Logic, 181,3

03, 3Com, 172,3

04, Micron Technology, 164,4

05, Informix, 163,0

06, Nokia, 150,5

07, Sun Microsystems,115,5

08, Wellcome, 115,5

09, Digital Equipment, 101,3

10, Santa Fe Pacific, 95,6

Quelle: Business Week

Der Gipfelsturm der SAP-Aktie machte die Walldorfer zu dem Global- 1000-Unternehmen mit dem schnellsten Kursanstieg.