Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.03.1996 - 

Stimmung der Anbieter "ohne Befuerchtungen"

BVB: Die I+K-Branche blickt zuversichtlich in die Zukunft

Die Stimmung der Anbieter fuer das Geschaeftsjahr 1996 sei "ohne Befuerchtungen" und auch "ohne kuenstliche Euphorie". Knapp zwei Drittel der BVB-Mitglieder beurteilen die wirtschaftliche Lage der Branche als gut, fuenf Prozent davon sogar als sehr gut. Der Rest befand die Geschaeftsaussichten als befriedigend, lediglich zwei Prozent bezeichneten die Entwicklung als schlecht. Fuer 64 Prozent der Anbieter bleibt 1996 die Client-Server-Thematik der wichtigste Wachstumsmotor der Branche. Auf Platz zwei folgten Online-Dienste mit 51 Prozent der Nennungen.

"Besonders erfreulich" entwickelt sich nach der BVB-Umfrage der Hardwaresektor. 70 Prozent der befragten Unternehmen gaben im zweiten Halbjahr 1995 steigende Umsaetze an, 63 Prozent haetten eine zunehmende Nachfrage registriert. Der groesste Teil der Firmen verzeichnete dabei gleichbleibende Ertraege.

Ebenfalls dynamisch entwickelte sich die Nachfrage im Softwarebereich. 67 Prozent der BVB-Unternehmen registrierten im zweiten Halbjahr 1995 Nachfragesteigerungen, 76 Prozent erwarten einen vermehrten Absatz im laufenden Jahr, der auch in hoeheren Einnahmen niederschlagen werde. Die Softwarepreise waren nach Angaben von 64 Prozent der Befragten zufolge 1995 stabil, 46 Prozent der Anbieter rechnen 1996 jedoch mit Preisrueckgaengen. Im Servicesektor registrieren 71 Prozent der Auskunftgeber steigende Umsaetze, 48 Prozent berichteten von wachsenden Ertraegen und 71 Prozent von einer verstaerkten Nachfrage.