Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.05.2008

bwin steigert im 1Q erneut Erträge und Ergebnisse (zwei)

Das Ergebnis nach Steuern und Ergebnisanteilen Dritter erhöhte sich im ersten Quartal auf 11,0 (9,9) Mio EUR. Die Marketingaufwendungen beliefen sich in dem Zeitraum auf 28,4 Mio EUR und waren damit 15% höher als im Vorjahresquartal. Gegenüber dem Vorquartal seien die Marketingausgaben jedoch plangemäß verringert worden und hätten um 14,2% unter den Ausgaben im vierten Quartal 2007 gelegen, hieß es weiter von bwin.

Das Ergebnis nach Steuern und Ergebnisanteilen Dritter erhöhte sich im ersten Quartal auf 11,0 (9,9) Mio EUR. Die Marketingaufwendungen beliefen sich in dem Zeitraum auf 28,4 Mio EUR und waren damit 15% höher als im Vorjahresquartal. Gegenüber dem Vorquartal seien die Marketingausgaben jedoch plangemäß verringert worden und hätten um 14,2% unter den Ausgaben im vierten Quartal 2007 gelegen, hieß es weiter von bwin.

Aufgrund der Fußball-Europameisterschaft (Euro 2008) in Österreich und der Schweiz im Juni ist im laufenden Quartal eine Erhöhung der Marketingaufwendungen (inklusive Kunden-Boni) geplant, die in den restlichen Folgequartalen 2008 jedoch wiederum auf das Niveau von Q1 reduziert werden sollen.

Mit dem im Oktober 2007 erfolgreich gestarteten Kundenbindungsprogramm b'inside soll im Vergleich zur Weltmeisterschaft 2006 die Nachhaltigkeit der bei der Euro 08 neu gewonnen Kunden verbessert werden.

Die Marketingkosten (inklusive Boni) pro neuen aktiven Kunden (CPA) betrugen im Q1 2008 149,0 EUR und erhöhten sich geringfügig gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs (147,7 EUR). Im Vergleich zum Q4 2007 sanken die CPAs jedoch um 18,5%.

Auf regulatorischer Ebene werde die Entwicklung der europäischen Online-Gaming-Branche auch künftig maßgeblich durch Urteile auf europäischer Ebene geprägt sein. Nach den Entscheidungen in den Rechtssachen Gambelli und Placanica haben im vergangenen Jahr mehrere nationale Gerichte Fragen zur Gemeinschaftskonformität der jeweiligen Glücksspielregelungen dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorgelegt.

Darunter sind auch zwei Vorlageverfahren aus Portugal, bei denen bwin Verfahrenspartei ist. Im ersten Verfahren wird eine Entscheidung im Frühjahr 2009 erwartet. Darüber hinaus habe die Europäische Kommission seit April 2006 bereits gegen zehn Mitgliedstaaten Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet.

Webseite: http://www.bwin.ag DJG/hed/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.