Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mit Delphi 5 gleichgezogen

C++Builder verbessert Web-Integration

04.02.2000
MÜNCHEN (IDG) - Um die in "C++-Builder" zur Internet-Entwicklung klaffende Lücke zu schließen, hat Inprise (ehemals Borland) Version 5 mit XML-und HTML-4-Werkzeugen ausgestattet.

Interessant dürften die Erweiterungen in C++-Builder 5 für Entwickler schon deshalb sein, weil sich damit außer neuen Internet-Anwendungen auch bestehende Geschäftsinfrastrukturen an das Web anschließen lassen. Mit vielen der Upgrade-Features zieht die Entwicklungsumgebung den Funktionen von "Delphi 5", ebenfalls von Inprise, nach. So erlauben es die Multitier Distributed Application Services (Midas), jetzt auch eine HTTP-Verbindung zu Javascript-fähigen Browsern einzurichten, um darüber XML-Pakete auszutauschen. Ein "XML Project Manager" bietet dabei eine visuelle Kontrolle über den Projektstatus und die darin verwendeten Module.

Auch bei der Drag-and-Drop-Entwicklung von Datenbankapplikationen, der eigentlichen Stärke von C++-Builder, hat Inprise zu Delphi 5 aufgeschlossen. Das für diesen Monat angekündigte Release unterstützt Microsofts Active Server Objects sowie die Active X Direct Objects (ADO). Verbesserungen gibt es laut Inprise mit der neuen "Codegard"-Technik im Bereich der Memory- und Runtime-Fehlererkennung. Die Zusage, C++-Builder über das Kylix-Projekt auf Linux zu portieren, hat der Hersteller nochmals bekräftigt.