Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.04.1990 - 

Hannover-Messe Industrie '90: Der Schwerpunkt verlagert sich

C-Techniken rücken immer stärker in den Vordergrund

HANNOVER (dow) - Standen einst die Anlagen und Maschinenbauer sowie Werkstoffexperten im Zentrum der Hannover Messe, so verlagert sich inzwischen der Schwerpunkt der Industrie-Messe, die in diesem Jahr vom 2. bis 9. Mai stattfindet, mehr und mehr in Richtung C-Techniken.

Bei 1750 Ausstellern nimmt die Fachmesse "Weltmarkt Elektrotechnik und Elektronik" mit diesmal 121 000 Quadratmetern immer mehr Raum ein.

Entsprechend ihrer Bedeutung nimmt die Branche auch am Wachstum der gesamten Wirtschaft überproportional teil. Abgesichert durch die bevorstehende Öffnung des EG-Binnenmarktes, die Nachfrage aus Übersee und Osteuropa sowie aufgrund der nach wie vor kräftigen Inlandsnachfrage rechnet der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) mit einem Produktionswachstum von fünf Prozent. Das Umsatzplus soll sogar noch leicht darüber liegen.

Diesmal kein Besucherrekord

Zur Hannover-Messe Industrie '90 erwartet der Veranstalter insgesamt wieder rund 6000 Aussteller, davon etwa 3950 aus dem Ausland. Die vermietete Ausstellungsfläche beträgt in diesem Jahr 347 000 Quadratmeter in 23 Hallen und auf dem Freigelände einschließlich Sonderschauen. Besucherrekorde werden nicht mehr erwartet. Messe-Vorstandsmitglied Hubert Lange kalkuliert eher vorsichtig mit 450 000 bis 480 000 Gästen aus mehr als 100 Ländern. Insgesamt vereint die Hannover-Messe Industrie 14 Fachmessen, davon vier Messen im weiteren Bereich der neuen Technologien. Partnerland ist 1990 Holland mit 110 Ausstellern.

Der "Weltmarkt Elektrotechnik und Elektronik" hat in diesem Jahr in sieben Hallen die Schwerpunkte Elektrische Automatisierungstechniken (470 Aussteller gegenüber 411 im

Vorjahr), Energietechnik (560 gegenüber 530), Betriebs- und Gebäudetechnik (220 gegenüber 202), Fertigungstechnik für Elektrotechnik und Elektronik (90 gegenüber 60) sowie nicht zuletzt die Weltlichtschau (410 gegenüber 400 im Vorjahr). Der ZVEI geht davon aus, daß die Position der Elektronikindustrie im Zentrum der Investitionsgüterindustrie und als Zulieferer noch stärker wird, da die Mikroelektronik weitere Bereiche durchdringen könne.

Eng mit dem "Weltmarkt" verbunden ist die Fachmesse "Microtronic - Bausteine der Elektrotechnik". Das Programm der erwarteten rund 270 Aussteller soll laut Messe AG vom Einzelprodukt bis zu intelligenten Systemlösungen reichen.

Die Fachmesse "C-Techniken für die Fertigung" mit dem Zentrum "CIM-Fabrik der Zukunft" in Halle 18 soll wieder Wegweiser für computergestützte und integrierte Systeme zur Produktautomatisierung sein. 170 Aussteller wollen laut Veranstalter das Zusammenspiel unterschiedlicher CIM-Bausteine und rechnergestützte Systemlösungen zeigen. Die "Fabrik der Zukunft" präsentiere mit zwei herstellerübergreifenden Demonstrationsmodellen den möglichen Ablauf integrierter Auftragsfertigung. Erstmals veranstaltet die Messe AG auf der Industrie-Messe Firmenvorträge, und zwar insgesamt 40 an den Tagen Donnerstag (3. Mai), Freitag (4. Mai) sowie Montag (7. Mai) und Dienstag (8. Mai). Schwerpunkt werden die C-Techniken (Donnerstag/Montag) sein. Daneben erhalten die Laser-Technologien breiten Raum. Die Vorträge finden im Tagungs-Centrum Messe (TCM) zwischen zehn und 16 Uhr in den Räumen 17 und 18 statt; sie werden nicht wiederholt.