Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1982

CA-Driver Release 2.0 soll DOS-Anwendern OS-Vorteile bringen:Job-Stream-Lenkung ohne Kartenleser

WEITERSTADT (je) - Der Einsatz des Softwaresystems "CA-Driver" kann DOS-Anwendern OS-Vorteile bringen. So verspricht es die Computer Assosiates (CA) GmbH, Weiterstadt. CA-Driver erhielt in der jetzt freigegebenen Version 2.0 einige neue Funktionen, darunter ein Online-lnterface.

Systemerweiterungen, erläutern die Weiterstädter, erfordern häufig einen Wechsel zu einem höheren Betriebssystem, weil sonst beispielsweise die Job-Ablauf-Probleme nicht mehr beherrschbar sind. DOS-Anwendern - so CA - muß es "nicht unbedingt" so ergehen, wenn sie CA-Driver installieren;

Das bisher an die 200mal installierte CA-Driver bietet nach Anbieterangaben ein Job-Management, das selbst über OS-Möglichkeiten hinausgehe. In der neuen Version kamen folgende Funktionen hinzu:

- wahlfreier Zugriff auf IBM-PROC und Source Library,

- Erweiterung des Password-Schutzes,

- Cross-Partition-Kommunikation,

- Online-Interface,

- erweiterte Report-Funktionen,

- CA-Dynam-Interface.

Die Job-Streams bestehen bei CA-Driver aus mehreren geschachtelten Prozeduren, die in der Driver-Bibliothek, in IBM-Prozeduren oder der Quellenbibliothek abgespeichert sein können.

Ein Arbeitsvorbereiter kann sich nach CA-Angaben die Job-Streams abhängig von den Anforderungen aufbauen lassen. Mit den geschachtelten Prozeduren und den symbolischen Parametern stünden restartfähige Job-Streams zur Verfügung, was das Zusammenstellen der Jobs für Wiederholungen oder Sonderarbeiten erspare.

Wie CA-Marketingleiter Norbert Loevenich erklärt, können Job-Streams mit Cross-Partition-Kommunikation während der Ausführung den Programmstatus anderer Jobs aus parallel laufenden Partitions abfragen. Der Job-Stream-Ablauf lasse sich auch an Benutzerprogrammbedingungen knüpfen.

Das Maintenance-Programm der Driver-Bibliothek sieht nach Angaben von CA Online-Pflege sowie Datei- und Programmverwendungsnachweise vor. Die Job-Streams, heißt es weiter, können dem Power/VS vom Konsoloperator oder aus einer Online-Partition übergeben werden. Dadurch werde der Kartenleser für den Job-Ablauf überflüssig.

CA-Driver unterstützt, wie Loevenich betont, alle DOS/VS(E)-Betriebssysteme und alle Plattentypen einschließlich der 3375. Ein Interface zur Bandverwaltungssoftware "CA-Dynam/T" steht kostenlos zur Verfügung. Der - so Loevenich - Standardpreis für CA-Driver beträgt 18 760 Mark; Vertragspartner erhalten Nachlässe.

Informationen: Computer Associates GmbH, Kastanienweg 1, 6108 Weiterstadt 1,

Telefon 0 61 50/ 120-0.