Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Blick an die Nyse

CA: Im Fokus der Kritik

08.03.2002
Christian Struck*

Nach dem Streit um die Unternehmensführung zwischen dem texanischen Investor Sam Wyly und dem immer noch amtierenden Management um CEO Charles Wang steht Computer Associates (CA) nun wieder im Rampenlicht. Gegen CA ermittelt die Börsenaufsicht SEC und die Staatsanwaltschaft wegen unsauberer Bilanzierungsmethoden.

Nach der Enron-Pleite reagieren Investoren sehr empfindlich auf derartige Nachrichten. Zudem wächst die Gewissheit, dass die von CA verwendete Buchhaltungsmethode die Ergebnisse schönt. Mit der allgemein anerkannten Rechnungslegung mussten anstatt positiver Ergebnisse meist ordentliche Verluste vermeldet werden.

Noch kritischer für CA ist, dass die Kreditrating-Agenturen Moody'' s und S&P die Bonität des Unternehmens zurückstuften und zwar zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: CA musste eine Anleihenausgabe im Wert von einer Milliarde Dollar streichen. Zudem wurde bekannt, dass bis Juni ein Kredit über 1,4 Milliarden Dollar fällig wird. Zwar sollte CA aufgrund seiner guten Produkte und der Rückendeckung durch zahlreiche Analysten (nur eine Verkaufsempfehlung bei 16 Einstufungen) eine Umschuldung gelingen, nur die Spielräume und die damit verbundenen Kosten haben sich deutlich verschlechtert.

Die Summe aller Verbindlichkeiten mit etwa sieben Milliarden Dollar dürfte in Relation zu den Umsätzen nicht zu unterschätzen sein. Trotz des Kurseinbruchs von über 50 Prozent erscheinen die Risiken damit höher als die Chancen, auch wenn das geschätzte Kurs-Gewinn-Verhältnis noch deutlich unter zehn liegt. (rs)

*Christian Struck ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.