Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2000 - 

Verspätete Bilanzveröffentlichung birgt keine Überraschungen

CA kann zweistellige Wachstumsraten verbuchen

SAN FRANZISKO (IDG/CW) - Durch eine kurzfristige Verschiebung der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen hatte Computer Associates (CA) die Wallstreet irritiert. Jetzt legte die Software- und System-Management-Company für das Fiskaljahr 1999/00 das allgemein erwartete gute Ergebnis vor.

CA hat das am 31. März beendete Geschäftsjahr 1999/00 mit einer im Vorjahresvergleich 29-prozentigen Umsatzsteigerung von 5,25 auf 6,77 Milliarden Dollar abgeschlossen. Der Gewinn kletterte um 27 Prozent von 1,30 auf 1,52 Milliarden Dollar beziehungsweise von 2,59 auf 3,28 Dollar je Aktie. In diesem Ergebnis sind allerdings Sonderaufwendungen für die Integration der im vergangenen Jahr akquirierten Firmen Platinum und Sterling Software in Höhe von 646 und 150 Millionen Dollar nicht berücksichtigt. Mit den Zahlen konnte CA trotzdem die Erwartungen der Analysten erfüllen. Gleiches gilt für das vierte Quartal, für das ein gegenüber dem Vorjahr 31-prozentiger Umsatzzuwachs von 1,63 auf 2,13 Milliarden Dollar sowie ein Gewinnanstieg von 458 auf 551 Millionen Dollar ausgewiesen werden konnte.

Anfang Mai war es zu Irritationen gekommen, nachdem CA angekündigt hatte, seine Jahresbilanz eine Woche später als ursprünglich geplant bekannt zu geben. Das Unternehmen machte dafür aufwendige Prüf- und Abschlussarbeiten im Zusammenhang mit besagten Zukäufen geltend und berief sich ansonsten auf die im Vorfeld von Bilanzveröffentlichungen geltende Schweigepflicht. Der Kurs der CA-Aktie war daraufhin um über sechs auf knapp 47 Dollar abgesackt, hatte sich aber schon vor dem Bekanntwerden der Zahlen wieder auf rund 52 Dollar eingependelt.