Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1998 - 

Viewpoint und 3Name3D übernommen

CA kauft zwei Spezialisten für die 3D-Darstellung

SAN FRANZISKO (IDG) - Computer Associates International Inc. (CA) hat zwei Unternehmen übernommen, die sich auf die Entwicklung von Grafiksoftware mit dreidimensionalen Effekten spezialisiert haben. Viewpoint Datalabs International wird als eigenständige CA-Tochter weitergeführt. 3Name3D, das zweite akquirierte Softwarehaus, soll in diesen neuen Geschäftsbereich eingegliedert werden.

Viewpoint, dessen bisheriges Management auch unter dem CA-Dach die Geschäfte weiterführen wird, entwickelt Bibliotheken für 3D-Inhalte und bietet Kunden Modelling-Dienste an. CA plant, sich die Erfahrungen der Software-Entwickler zunutze zu machen und Objekte, grafische Benutzeroberflächen und Bildbearbeitung in das "Unicenter Real World Interface" zu integrieren. Die CA-Konsole für das unternehmensweite Management von IT-Installationen stellt derzeit bereits die zu verwaltenden Komponenten dreidimensional dar, benötigt dafür aber eine enorme Rechenleistung. In der nächsten Generation der Verwaltungs-Tools sollen die Features weitergeführt und verbessert werden. Zudem werden Viewpoint-Verfahren in CAs objektorientierte Datenbank "Jasmine" einfließen.

Bereits im letzten Jahr hat CA ein Aktienpaket des 3D-Spezialisten 3Name3D übernommen. Nun wird das Unternehmen samt Führungsspitze vollständig in CAs neuem Geschäftsbereich Viewpoint integriert. Bislang kamen Klassenbibliotheken und 3D-Objekte von 3Name3D in Unicenter TNG und Jasmine zum Tragen. Zudem vertrieb die Company bislang vorgefertigte 3D-Modelle unter dem Namen "Cyberprops" und beschäftigte sich mit Computer-Modelling, Interface-Design sowie Animationsentwicklung.