Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1994

CA portiert PPS auf Unix

MUENCHEN (CW) - Der Mainframe-Softwareriese Computer Associates (CA) hat erstmals Client-Server-Loesungen fuer seine Industrie- Applikationen angekuendigt. Betroffen sind die bislang Host- basierten Softwarefamilien "CAS" und "PRMS". Die beiden Systeme fuer Produktion, Planung und Steuerung (PPS) sollen auf Unix- Rechnern mit Windows-Clients laufen.

Die fuer MVS- und BS2000-Mainframes entwickelte CAS-Palette deckt mit ihren Add-on-Modulen ausser typischen PPS-Aufgaben auch andere unternehmensweite Anwendungen wie die Finanzplanung ab. Zur Unix- Portierung des Gesamtpakets hat CA nun die Betaphase eingelaeutet. Voraussichtlich ab September soll zunaechst eine HP-UX-Version zur Verfuegung stehen, die sich unter der Bezeichnung "CAS/Unix" an den kommerziellen Markt wendet.

Bei der Produktfamilie PRMS handelt es sich ebenfalls um eine PPS- Loesung, die CA fuer die AS/400-Welt anbietet. Auch hier plant das Unternehmen eine Client-Server-Variante, die allerdings erst im Laufe des kommenden Jahres verfuegbar sein soll. Entsprechend skeptisch bewerten Branchenkenner CAs Vorhaben, da Konkurrenten wie SAP, Avalon und demnaechst auch Marcam den PPS-Markt bereits mit Unix-Versionen bedienen.

Als Kaeuferpotential sieht CA-Abteilungsdirektor John Capobianco deshalb auch eher die angestammte, migrationswillige Klientel, zumal Industriekunden eine grosse Herstellertreue nachgesagt wird.