Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.1991 - 

Transparenter Zugriff vom SAS-System nach Datacom und IDMS

CA und SAS kooperieren bei der Schnittstellen-Entwicklung

DARMSTADT (CW) -Um seine Datenbank-Management-Systeme "CA-IDMS" und "CA-Datacom" attraktiver zu machen, ging der Softwareriese Computer Associates (CA), Garden City/New York, jetzt eine Entwicklungskooperation mit der SAS Institute Inc.," Cary/North Carolina, ein.

Im Rahmen dieser Vereinbarung werden die beiden Anbieter, so die offizielle Verlautbarung, "kompatible Software für ihren gemeinsamen Anwenderkreis entwickeln". Zunächst wollen sie den Benutzern des "SAS System" den Datenaustausch mit IDMS und Datacom erleichtern, indem sie zwei existierende "SAS/Access" -Interfaces zwischen dem sogenannte" Information-Delivery-System von SAS und den beiden CA-Datenbanken überarbeiten.

Nach Auskunft der Heidelberger SAS Institute GmbH sind die derzeit vorhandenen Schnittstellen "nicht sehr komfortabel"; die künftigen Lösungen sollen dem SAS-Anwender hingegen einen "transparenten" Zugriff auf die in den CA-Systemen gespeicherten Daten erlauben. Das Interface zum Datacom-Release 8.0 befindet sich nach übereinstimmender Auskunft der beteiligten Unternehmen derzeit im Betatest und wird voraussichtlich zum Jahresende verfügbar sein. Mit der Entwicklung der Schnittstelle zur IDMS-Version 12.0 werde "demnächst" begonnen. Bereits realisiert, so eine SAS-Sprecherin, sei der transparente Zugriff vom SAS-System auf die IBM-Datenbanken DB2, SQL/DS und IMS/DL1 sowie auf "Oracle" vom gleichnamigen Anbieter, "Ingres" von Ask, "Adabas" von der Software AG und "RDB" von Digital Equipment.