Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.2006

CA verschmilzt Security-Tools

Kombilösung bietet wichtige Funktionen für das Unternehmensumfeld.

Einen integrierten Schutz vor Viren und Spyware soll ein neues Produkt von CA bieten. Das demnächst verfügbare "Integrated Threat Management r8" vereint die bislang eigenständigen Lösungen "eTrust Antivirus" und "eTrust Pestpatrol Anti-Spyware Corporat Edition r8".

Dabei hat der Hersteller die Infrastruktur seiner Antivirenlösung als Basis genommen. Pestpatrol profitiert davon vor allem im Hinblick auf Management-Funktionen, wie sie Anwender im Unternehmensumfeld benötigen.

Beide Tools lassen sich nun von einer zentralen, Browser-basierenden Oberfläche aus verwalten. Diese ist übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv steuern. Allgemeine Aufgaben sind über eine gemeinsame Ansicht zu erledigen, spezielle Funktionen der Module hingegen sind optisch voneinander getrennt aufzurufen.

Integrated Threat Management verfügt zudem über eine überarbeitete Discovery-Funktion. Von der Software entdeckte PCs und Server im Netz lassen sich zu Gruppen anordnen, was den Einsatz von Policies erleichtert. Neu hinzugekommen ist daneben die Möglichkeit, Administrationsaufgaben zu delegieren, indem Mitarbeiter begrenzten Zugriff auf bestimmte Verwaltungsfunktionen erhalten.

Obwohl die Antivirus- und die Pestpatrol-Software einen einheitlichen Agenten für die Kommunikation mit der zentralen Konsole verwenden, benötigen sie nach wie vor voneinander strikt getrennte Agenten für die Erkennung und Beseitigung von Viren beziehungsweise Spyware. Diese lassen sich von der Konsole aus auf die Clients verteilen. Von Vorteil ist dabei, dass Administratoren wählen können, welche Komponente sie wo installieren möchten. So ist es etwa denkbar, Server nur mit dem Virenschutz zu bestücken, Clients aber zudem noch mit Spyware-Schutz auszustatten.

Auch im Hinblick auf Reporting hat CA seine Lösung verbessert. Davon profitiert wieder einmal besonders Pestpatrol. Anwender können aus über 70 vordefinierten grafischen Berichten auswählen. Diese sind teilweise interaktiv, so dass Benutzer über Drill-down-Funktionen weiterführende Informationen erhalten.

Integrated Threat Management r8 ist seit Ende Januar verfügbar. Der Preis beginnt bei 60 Dollar pro Arbeitsplatz. (ave)