Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.2007

CA wirtschaftet solide

Der Softwarekonzern übertrifft die Ziele und stellt höhere Profite in Aussicht.

Der amerikanische Softwarehersteller CA ist mit einem guten ersten Quartal (Ende: 30. Juni) in das Fiskaljahr 2008 gestartet. Das Unternehmen setzte 1,025 Milliarden Dollar um, rund acht Prozent mehr als in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Damit wurden die Ziele der Analysten übertroffen, die Einnahmen von rund 996 Millionen Dollar erwartet hatten. Gleiches gilt für den Gewinn: CA erwirtschaftete einen Nettoprofit von 129 Millionen Dollar nach 35 Millionen Dollar vor einem Jahr. Ohne Sonderposten belief sich der Gewinn pro Aktie auf 29 Cent, die Wallstreet hatte lediglich 23 Cent erwartet.

Stärker als die Umsätze stiegen die Neubuchungen, nämlich um 48 Prozent auf 834 Millionen Dollar. CA konnte eigenen Angaben zufolge im ersten Fiskalquartal zehn Lizenzdeals mit einem Volumen von jeweils mehr als zehn Millionen Dollar abschließen. Diese Großkontrakte summierten sich auf 202 Millionen Dollar. Indes war es nicht schwer für CA, die Werte des Vorjahreszeitraums zu übertreffen. Damals hatte der Konzern schlechte Zahlen präsentiert und als Reaktion darauf Entlassungen angekündigt.

CEO John Swainson sagte im Anschluss an die Vorstellung des aktuellen Quartalsberichts, dass eine hohe Nachfrage in den Bereichen Governance, Management und Sicherheit herrsche. Speziell die Automatisierung der Governance-Prozesse habe es den Anwendern angetan. Einen Rückgang der IT-Ausgaben könne er nicht feststellen, so Swainson: "CIOs geben weiterhin Geld aus." Zudem gelang es CA, die operativen Kosten im zurückliegenden Quartal um 34 Millionen Dollar beziehungsweise vier Prozent zu senken. Dies wiederum trieb die operative Gewinnspanne auf 25 Prozent. Der Softwarekonzern ließ die Umsatzprognose für das Gesamtjahr unverändert bei bis zu 4,1 Milliarden Dollar. Die Ziele für den Gewinn wurden geringfügig nach oben korrigiert. Als Reaktion auf die Zahlen und die Prognose legte der Aktienkurs von CA einige Prozent zu. (ajf)